Erster Ausländer an Kia-Spitze

Markt / 28.12.2012 • 19:17 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Seoul. Der frühere Audi-Designer Peter Schreyer führt künftig als erster ausländischer Konzern-Präsident den südkoreanischen Autobauer Kia. Schreyer wechselte bereits 2006 zu Kia. Mit der Personalia unterstreichen die Koreaner, deutsche Konkurrenten nicht nur beim Preis, sondern auch bei der Optik ins Visier zu nehmen. Schreyer verpasste den Kia-Modellen Picanto, Forte und Optima bereits ein markanteres Äußeres. Einen Namen hatte er sich vor allem mit dem Audi TT gemacht.