Die Neuerungen im Jahr 2013

Markt / 06.01.2013 • 19:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Gerhard Fend
Gerhard Fend

schwarzach. Mit Beginn des Jahres sind einige steuerliche Neuerungen in Kraft getreten. Ein kurzer Überblick:

» Solidarabgabe: Ab dem 1. 1. 2013 wurde bei Besserverdienern die begünstigte Besteuerung des 13. und 14. Monatsbezuges gestrichen. Ab einem Jahresbruttobezug von EUR 185.000 (inkl. Sonderzahlungen) werden die Sonderzahlungen nicht mehr mit 6 %, sondern mit einer neuen Progressionsstaffel (zwischen 27 % und 50 %) besteuert. Diese Solidarabgabe ist bis zum Jahr 2016 befristet und gilt somit für 4 Jahre.

» Gewinnfreibetrag: Für Unternehmer wurde der 13%ige Gewinnfreibetrag für die Jahre 2013 bis 2016 ebenfalls reduziert. Ab einem Gewinn in Höhe von EUR 175.000 wurde er auf 7 % und ab einem Gewinn von EUR 350.000 auf 4,5 % reduziert. Dadurch ergibt sich ein maximaler Gewinnfreibetrag in Höhe von EUR 45.350 pro Jahr.

» Auflösungsabgabe: Bei der Kündigung eines Dienstnehmers durch den Dienstgeber fällt seit 1. 1. 2013 eine sogenannte Auflösungsabgabe in Höhe von EUR 113 an. Ausnahmen gibt es z. B. für befristete Dienstverhältnisse, Lehrverhältnisse bzw. bei vorzeitigen Austritten.

office@bfbf.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.