Ein dicker Pullover als schönes Gefühl

Markt / 10.01.2013 • 22:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Wirtschaftsdelegierter Volker Ammann (rechts) mit Frau Helena und Ehrengast bei Österreichs Empfang in Singapur.
Wirtschaftsdelegierter Volker Ammann (rechts) mit Frau Helena und Ehrengast bei Österreichs Empfang in Singapur.

Der Rankweiler Volker Ammann ist Ansprechperson für exportorientierte heimische Firmen in Singapur.

SINGAPUR. (VN-dh) Wer ständig bei Temperaturen zwischen 28 und 33 Grad plus bei extrem hoher Luftfeuchtigkeit lebt, der freut sich schon mal darüber, wenn er in ein Land kommt, in dem es Jahreszeiten gibt, wo ohne dickem Mantel und Winterstiefel nichts geht. „Es ist ein schönes Gefühl, wenn man mal einen Pullover anziehen kann“, fasst es Volker Ammann zusammen. Der Vorarlberger Wirtschaftsdelegierte in Singapur genoss seinen Weihnachtsurlaub im Ländle auch in dieser Hinsicht. Inzwischen weilt der 49-jährige Rankweiler aber wieder im nur 712 Quadratkilometer großen Stadtstaat, in dem er die Interessen der österreichischen Unternehmen in der boomenden Region vertritt. „Besonders die ASEAN-Zone, der elf Länder wie Indonesien, Thailand, Malaysia oder eben Singapur angehören, ist wirtschaftlich stark am Wachsen“, spricht er von Märkten, der 600 Millionen Menschen umfasst. Zu tun gibt es also viel, sind es doch 400 bis 600 heimische Firmen, die ständig in Geschäftsbeziehung zu Singapur stehen. Darunter befinden sich auch eine Handvoll Vorarlberger Betriebe.

Seit August 2011 ist der Betriebswirt in der Millionenmetropole, in der über 7000 Menschen pro Quadratmeter leben, stationiert. Und auch wenn Ammann Vorarlberg als seine Heimat bezeichnet, war er doch stets Weltbürger. War es zunächst mehr der Tourismus, der ihn interessierte, schlug es den dreifachen Familienvater, dessen Kinder dreisprachig (14, 12, und 9 Jahre) aufwuchsen, zu Beginn der 90er-Jahre zur Wirtschaftskammer. Sein erster langer Aufenthalt war Teheran, wo er seine jetzige Frau Helena kennenlernte und wo noch mit Telex gearbeitet wurde. Wie im Diplomatenbereich üblich, wechselten In- und Auslandsaufenthalte ab. „Ich habe Spaß an Kulturen und ganz unterschiedliche Herausforderungen zu meistern“, betont Ammann. Doch überall auf der Welt gilt, dass der persönliche Kontakt am meisten zählt.

Zur Person

Mag. Volker Ammann

Außenhandelscenter WKO, Singapur

Ausbildung: HAK Feldkirch, Fremdenverkehrsschule, Betriebswirtschaftsstudium in Innsbruck

Laufbahn: Tätigkeiten in Liechtenstein, London und bei Liebherr in Nenzing, vom Trainee in der Wirtschaftskammer bis zum Wirtschaftsdelegierten

Familienstand: verheiratet, drei Kinder

Hobbys: Reisen/Expeditionen, Lesen, handwerkliche Beschäftigung