Ausgeprägte Kultur mit klaren Werten

Markt / 11.01.2013 • 11:23 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Hanspeter Hollender-Matatko: „Verantwortung für eine nachhaltige Geschäftsentwicklung mit Blick auf Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft prägt uns.“ foto: vn/paulitsch
Hanspeter Hollender-Matatko: „Verantwortung für eine nachhaltige Geschäftsentwicklung mit Blick auf Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft prägt uns.“ foto: vn/paulitsch

Die Geeignetsten, nicht unbedingt die Besten werden fürs Familienunternehmen gesucht.

Wie lange sind Sie Personalleiter bei ALPLA und welche Aufgaben fallen Ihnen zu?

Hollender: Seit über fünf Jahren bin ich im Unternehmen. Meine Hauptaufgabe ist es, für das Gesamtunternehmen mit etwa 14.000 Mitarbeitern an 150 Standorten in 39 Ländern ein professionelles und leistungsfähiges Personalmanagement zu betreiben und vor allem die personelle Zukunftssicherung als Augenmerk zu haben.

Sind Ihrer Einschätzung nach heute eher die Unternehmer die Suchenden am Arbeitsmarkt?

Hollender: Ich bin seit über 25 Jahren in der Branche und im Personalmarkt waren und sind Veränderungen an der Tagesordnung. Die richtigen Menschen anzusprechen, zu binden und zu entwickeln bleibt unser Kerngeschäft. Die Kommunikationsformen haben sich natürlich erheblich gewandelt, Stichwort Social Media/Internet. . . die Welt wächst zusammen und so ist der Arbeitsmarkt auch globaler geworden. Die Generationen zeigen unterschiedliche Grundhaltungen, haben andere Lebensentwürfe. Am Ende geht es um die richtige Passung, das Zueinanderfinden. Die Initiative geht von beiden Seiten aus, je nach Land in unterschiedlicher Intensität.

Wie kommen Sie an die Besten?

Hollender: Es geht darum, die Geeignetsten zu finden, nicht unbedingt die Besten. Viele Elemente spielen zusammen, damit ein Unternehmen für einen Bewerber attraktiv ist. Herausfordernde Aufgabe, Entwicklungsmöglichkeiten, Unternehmenskultur, Kinderbetreuungsmöglichkeit, flexible Arbeitszeiten, Arbeitsklima etc. Natürlich auch die passende Vergütung. Wir nutzen alle Kommunikationskanäle zwischen dem Unternehmen und möglichen künftigen Mitarbeitern; Anzeigen, Stellenbörsen im Internet, unsere eigene Homepage, künftig stärker Social Media, die Empfehlung von Mitarbeitern, persönliche Kontakte, Direktsuche, Job-Messen, Kooperation mit Universitäten und Fachhochschulen etc.

Was ist oberste Maxime für einen Arbeitgeber, um bewährte Kräfte zu halten?

Hollender: Im Gespräch bleiben mit den Mitarbeitern, um zu wissen, was für ihn wichtig ist, denn das verändert sich ja über die Zeit. Und klare Vereinbarungen darüber zu treffen, was machbar ist.

Wie wichtig ist Personalentwicklung bei ALPLA?

Hollender: Aus- und Weiterbildung sind Eckpfeiler unserer Unternehmenskultur. Unsere ALPLA Academy stellt professionelle Trainings und Lernprogramme weltweit zur Verfügung, wir legen viel Wert auf eine wirksame Führungskräfteentwicklung und qualifizierung, wir fördern und unterstützen berufsbegleitendes Lernen, ermutigen unsere Mitarbeiter, die Verantwortung für ihre eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen. Und: Als vielfach ausgezeichneter Lehrbetrieb hat unsere duale Berufsausbildung hohen Stellenwert; unsere Lehrwerkstatt „Future Corner“ ist ein Markenzeichen für eine ganzheitliche Ausbildung. Das Konzept übertragen wir derzeit in unsere Regionen China und Mexiko.

Was tut ALPLA noch für ihre Mitarbeiter?

Hollender: In Hard und Fußach haben wir ein marktgerechtes Vergütungskonzept mit zusätzlichen leistungsbezogenen Komponenten, bieten tolle Betreuung im eigenen Kindergarten, fördern Gesundheit und Sport, unterstützen ressourcenschonendes Verhalten der Mitarbeiter.

Benefits bei ALPLA

» Betriebskindergarten

» Förderung von Gesundheit und Sport

» ALPLA Academy

» Förderung u. Unterstützung für berufsbegleitendes Lernen

» Lehrwerkstatt „Future Corner“

Zur Person

Hanspeter Hollender-Matatko

Funktion: Head of Corporate Human Resource Management

Mail: hanspeter.hollender@alpla.com

Jahrgang: 1955

Ausbildung: Dipl.-Pädagoge

Familie: verheiratet

Homepage Firma: www.alpla.com