Gunz treibt Umsatz in die Höhe

Markt / 11.01.2013 • 20:43 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
88,5 Millionen Euro Umsatz, 180 Mitarbeiter, 8000 Kunden: Werner und Helmut Gunz haben in Mäder ein florierendes Lebensmittelhandelsgeschäft aufgebaut.
88,5 Millionen Euro Umsatz, 180 Mitarbeiter, 8000 Kunden: Werner und Helmut Gunz haben in Mäder ein florierendes Lebensmittelhandelsgeschäft aufgebaut.

Gunz Lebensmittel bleibt zweistelligem Wachstum treu. 100 Millionen nächstes Ziel.

Mäder. Bei Gunz folgt ein Rekordjahr dem nächsten. Auch 2012 konnte die Warenhandels GmbH aus Mäder beim Umsatz wieder zweistellig zulegen. Und das bereits zum 14. Mal seit 1995. Mit einem Wachstum von 17,7 Prozent auf 88,5 Millionen Euro (plus 13,4 Millionen Euro) schreibt Gunz ein weiteres Kapitel in der Erfolgsgeschichte. „Uns ist es extrem gut gelaufen. Wir haben mit ganz wenigen Ausnahmen auf allen Märkten zulegen können“, so Werner Gunz, der den Familienbetrieb gemeinsam mit seinem Bruder Helmut führt, gestern zu den VN. Traditionell der wichtigste Markt ist mit über 40 Prozent am Umsatz Deutschland. Auch hier habe man zulegen können. Wie auch in Österreich, wo das Wachstum bei 20 Prozent lag.

Neue Märkte

Gunz hat die Internationalisierung stark vorangetrieben. Die Marktpräsenz wurde von 65 Länder auf 80 erhöht. „Besonders positiv haben sich Frankreich und Italien entwickelt. Da haben wir etwas länger gebraucht“, so Werner Gunz weiter. Mittlerweile sei die Saat aber aufgegangen. Gerade in den Ländern, die unter der Schuldenkrise leiden, hat sich das Vorarlberger Unternehmen gut geschlagen. Spanien zählt zu den zehn wichtigsten Märkten. Auch Portugal und Zypern hätten sich sehr gut entwickelt. „Wir sind dort besonders stark, wo die Menschen preisbewusst einkaufen.“

Beim Thema Preis spricht Werner Gunz aktuell von einer großen Sensibilität, was seinem Unternehmen sehr entgegenkomme. „Die Einkäufer sind derzeit offen für neue Produkte und Lieferanten.“

Bei neuen Produkten gibt Gunz kräftig Gas. 400 neue Produkte, großteils Eigenmarken, waren es 2012. „Das ist ein Tempo, das am Markt einzigartig ist.“ Zu den Lieferanten zählen mit Pfanner, Prinz, Ölz Meisterbäcker und Ganahl-Getränke auch vier heimische Anbieter.

Leicht gewachsen ist auch die Zahl der Mitarbeiter von zuletzt 170 auf 180. Man habe schon 2011 personell die Voraussetzungen für das aktuelle Wachstum geschaffen.

Logistikzentrum

Gunz hat auch rechtzeitig in die Zukunft investiert. In Magdeburg wurde um 15 Millionen Euro ein Logistikzentrum errichtet. Es ist seit August in Betrieb. „Magdeburg hat vom ersten Tag an funktioniert“, so Werner Gunz. Ohne die Großinvestition wäre das Unternehmen spätestens im Oktober an seine Leistungsgrenzen gestoßen. „Da haben wir um 40 Prozent zum Vorjahr zugelegt. Das wäre am Standort Mäder alleine nicht mehr möglich gewesen.“

Bei Gunz stehen die Zeichen weiter auf Wachstum. Die Steigerungen sollen wieder zweistellig ausfallen. 2013 wolle man erstmals die 100-Millionen-Euro-Marke knacken. Dazu wird die weltweite Präsenz ausgebaut, neue Märkte werden erschlossen. „Wir sind in vielen Ländern erst am Anfang. Wir haben da noch extreme Perspektiven.“ Die Erfolgsgeschichte kann also weitergehen.

15 Millionen Euro hat der Familienbetrieb in ein neues Logistikzentrum in Magdeburg investiert. Fotos: Gunz
15 Millionen Euro hat der Familienbetrieb in ein neues Logistikzentrum in Magdeburg investiert. Fotos: Gunz