Geldgeber investieren nicht mehr: RSB Schalungstechnik muss sanieren

Markt / 19.02.2013 • 22:12 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Innovation von RSB: Prototyp für Offshore-Schalung. Foto: RSB
Innovation von RSB: Prototyp für Offshore-Schalung. Foto: RSB

Die beste Auftragslage der Geschichte, technische Innovationen, aber keine Liquidität mehr.

Fußach. Die RSB Schalungstechnik in Fußach hat gestern beim Landesgericht Feldkirch die Einleitung eines Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung beantragt. Und das trotz des höchsten Auftragsbestands seit Bestehen des Unternehmens, trotz technologischer und faktischer Weltmarktführerschaft in der Nische Offshore-Schalungen, einer der Bereiche, in denen das Fußacher Unternehmen tätig ist. RSB Schalungstechnik entwickelt, produziert und liefert für Bauunternehmen weltweit runde Spezialschalungen, Schalungsdienstleistungen

und Schalungsmanagement. Derzeit hat die RSB Schalungstechnik, so Gesellschafter und Geschäftsführer Hugo Mathis gegenüber den VN, unter anderem große Aufträge in Kuwait, Skandinavien und Russland. Dank Innovationen betrug das Umsatzwachstum 2011 über 31 Prozent, im vergangenen Jahr nochmals sieben Prozent – und ist jetzt dennoch zahlungsunfähig.

Schuld an der prekären Lage ist laut Firmengründer Mathis der Hauptgesellschafter des Vorarlberger Unternehmens, eine schwedisch-indische Investorengruppe, die im Jahr 2008 86,5 Prozent der Gesellschaft übernommen hat. Die Investoren haben in der Folge einen starken Expansionskurs eingeschlagen, um in den Bereichen Alternativenergien, Windenergie und im Tunnelbau zu reüssieren. Dafür wurden in den vergangenen Jahren erhebliche Mittel aufgebracht, „was auch lange anstandslos funktionierte“, so Mathis. Doch in den letzten zwei Jahren wurde es immer schwieriger, die zugesagten Gelder auch zu erhalten, schließlich wurde gar nichts mehr nach Vorarlberg überwiesen. Die geplante Expansion blieb auf halber Strecke stecken. Mit der nun geplanten Sanierung mit Eigenverwaltung hofft Mathis das Unternehmen und die 47 Arbeitsplätze retten zu können. Sollte dies gelingen, seien bereits Interessenten in den Startlöchern.

Wissen

Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung

Das Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung gibt dem Unternehmen die Möglichkeit, weiterhin Rechtshandlungen vorzunehmen. Voraussetzung dafür ist, dass der Sanierungsplan schon vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens vorgelegt wird und das Verfahren qualifiziert vorbereitet ist, innerhalb von zwei Jahren mindestens 30 % der Schulden bezahlt werden können und dass die Mehrheit der Gläubiger dem Sanierungsplan zustimmt.

RSB Schalungstechnik

» Standort: Fußach

» Umsatz 2012: 9,6 Mill. Euro

» Export: 90 Prozent

» Exportländer: 26

» Mitarbeiter: 47 (davon 2 Lehrlinge)

» Umsatzsteigerung 2011: 31,5 %

» Umsatzsteigerung 2012: 7 %

» Investitionen: 1,6 Mill. Euro

» Gesellschafter: Hugo Mathis Beteiligungsgesellschaft m.b.H. (13,5 %), Rund St. Bau Holdings AB, Schweden (86,5 %)