Zukauf: Rondo Ganahl expandiert in die Türkei

Markt / 20.02.2013 • 20:43 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Ganahl AG in Frastanz ist einer der führenden Hersteller von Wellpappeverpackungen in Österreich. Foto: VN
Die Ganahl AG in Frastanz ist einer der führenden Hersteller von Wellpappeverpackungen in Österreich. Foto: VN

Vorarlberger Traditionsbetrieb übernimmt türkischen Wellpappehersteller.

frastanz. (VN-mig) Die Ganahl AG setzt ihre Internationalisierung fort. Gestern gab das Unternehmen, das zu den führenden Herstellern von Wellpappeverpackungen in Österreich zählt, die Übernahme eines türkischen Familienbetriebs mit 75 Mitarbeitern bekannt. Demnach wurden mit Februar 100 Prozent der Anteile des in ­Tuzla (Istanbul) beheimateten Unternehmens „MKB Oluklu Mukavva Kutu ve Ambalaj“ übernommen. „Wir treten damit in einen Markt mit 75 Millionen Einwohnern“, so Ganahl-Geschäftsführer Dieter Gruber gestern zu den VN. Die Türkei sei ein Land, das Wachstumsprognosen habe, von denen man hierzulande nur träumen könne. Mit der Übernahme des bestehenden Unternehmens wolle man einen Fuß in die Türkei setzen und so den Markt, die Kunden und die Leute kennenlernen. „Das ist ein ganz wesentlicher Schritt für die zukünftige Entwicklung der Ganahl AG“, umreißt Gruber die Bedeutung der Expansion.

Das Unternehmen in Istanbul ist ein Familienbetrieb. Ein eher kleiner Spieler am Markt mit regionaler Bedeutung, wie Gruber sagt. Derzeit sei der Betrieb nur einschichtig ausgelastet. „Wir können in den nächsten Jahren ohne große Investitionen den Output erhöhen.“ Der Umsatz sei zuletzt bei neun Millionen Euro gelegen. Die Wachstumschancen stehen gut. „Wir wollen heuer im Rahmen des Marktwachstums fünf bis sieben Prozent zulegen“, so Gruber. Wichtig sei jetzt aber, entsprechende Strukturen zu schaffen. Im Laufe des Jahres soll ein neues Management die Geschicke des Betriebes übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Erfolgreiches Geschäftsjahr

Bei Ganahl stehen die Zeichen auf Wachstum. Auch ohne Zukäufe konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr der Gruppenumsatz um 2,6 Prozent auf 290,4 Millionen Euro erhöht werden. „Wir haben uns in allen Geschäftsfeldern gut entwickelt und erfolgreich behauptet“, so der Geschäftsführer. Österreich sei dabei nach wie vor mit großem Abstand der wichtigste Markt. Nach der Krise hätten sich aber auch die Märkte in Ungarn und Rumänien überaus erfolgreich entwickelt.

Mit viel Optimismus ist das Unternehmen auch in das aktuelle Geschäftsjahr gestartet. „Wir sind sehr zuversichtlich“, sagt Gruber. Diese Zuversicht würde man auch bei vielen Kunden spüren. Ambitioniert ist das Investitionsprogramm der Ganahl AG. So sind heuer Ausgaben von 18 Millionen Euro geplant, 8,7 Millionen davon in Frastanz, wo eine vollautomatische 6-Farben-Druck- und Stanzlinie angeschafft wird. Gruber spricht dabei von einer wegweisenden Zukunftsinvestition.

Geschäftsführer Dieter Gruber
Geschäftsführer Dieter Gruber

Fakten

Rondo Ganahl AG

Standorte: Frastanz, Hall, St. Ruprecht, Budapest, Cluj (RO), Targoviste (RO), neu Tuzla (Türkei)

» Gruppenumsatz 2012: 290,4 Mill. Euro (plus 2,6 Prozent)

» Mitarbeiter: 990 (davon gut ein Drittel in Vorarlberg)

» Exportanteil: 58 Prozent

» Geschäftsfelder: Produktion Papier (115.000 to), Wellpappe (240.000 to), Sammlung Altpapier (61.000 to)

» Eigentümer: Fam. Ganahl/Erben