Geringverdiener in den USA sind pessimistisch

Markt / 20.03.2013 • 18:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Washington. US-Geringverdiener blicken besonders pessimistisch in die Zukunft. Viele der Arbeitnehmer, die 35 000 Dollar oder weniger pro Jahr verdienen, sehen sich heute in einer schwierigeren Lage als während der Rezession zwischen 2007 bis 2009. Dies geht aus einer neuen Umfrage hervor. Darin gab die Hälfte der Geringverdiener an, „nicht besonders“ oder „überhaupt nicht“ zuversichtlich zu sein, dass sie in ihrem Job Karriereziele erreichen könnten.