Metro verdiente 2012 so wenig wie nie zuvor

Markt / 20.03.2013 • 20:37 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Düsseldorf. Der deutsche Handelskonzern Metro hofft nach zahlreichen Rückschlägen und einem historischen Gewinneinbruch 2012 auf eine leichte Besserung für die Zukunft. Metro erwarte für das Rumpfgeschäftsjahr 2013 und das darauffolgende Jahr 2013/14 ein „moderates Umsatzwachstum“, teilte der Konzern mit. Beim EBIT vor Sonderfaktoren rechnet das Unternehmen dank Immobilienverkäufen für die ersten neun Monate 2013 mit einem Wert oberhalb der 704 Mill. Euro aus dem Vorjahr, doch „operativ erwarten wir […] eine Entwicklung, die unterhalb des Niveaus der ersten neun Monate 2012 liegen wird“. Im Großmarktgeschäft (Cash & Carry) werde ein Rückgang erwartet. Der Konzern hatte 2012 den Rauswurf aus dem DAX und einen historischen Gewinneinbruch verkraften müssen. Das Periodenergebnis nach Minderheiten brach auf drei Mill. Euro ein – vor Jahresfrist hatte es noch bei 631 Mill. Euro gelegen.