Wie die Arbeitswelt von morgen aussieht

Markt / 29.03.2013 • 11:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Stefan Rief entwickelt produktionsförderliche Arbeitsumgebungen.
Stefan Rief entwickelt produktionsförderliche Arbeitsumgebungen.

Spannender Vortragsabend zum Thema „Anforderungen an die zukünftigen Arbeitsumgebungen“.

Vortrag. Dank immer besserer Techniken werden Mitarbeiter im Unternehmen zusehends mobiler. Wer heute auf Reisen ist, kann fast genauso arbeiten wie im Büro. Wie verändert sich unsere Arbeitsumgebung in den nächsten Jahren? Hat der klassische PC-Arbeitsplatz ausgedient? Und welche Chancen, aber auch Herausforderungen bedeuten die bevorstehenden Veränderungen für Unternehmen? Auf diese und andere Fragen, die zukünftige Arbeitswelt betreffend, weiß Stefan Rief eine Antwort. Der Leiter des Competence Center „Workspace Innovation“ am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation entwickelt mit seinem Team neue und produktionsförderliche Arbeitsumgebungen. Ein weiteres Thema bei seinem Vortrag im 9. April im Vorarlberger Medienhaus ist die ganzheitliche Erforschung und Entwicklung innovativer räumlich-organisatorischer Infrastrukturen, Büros, Lernzentren, Pflegeheimen und Laboren. Die „VN“ laden zum spannenden Vortragsabend und zur Auseinandersetzung mit Arbeitswelten der Zukunft ein.

Termin

» Wann: Dienstag, 9. April, um 19 Uhr

» Wo: Vorarlberger Medienhaus, Gutenbergstr. 1, 6858 Schwarzach

» Thema: Wie wir morgen arbeiten werden – Anforderungen an zukünftige Arbeitsumgebungen

» Referent: Dipl.-Ing. Stefan Rief

» Anmeldungen sind erbeten bis Dienstag, 2. April, online unter
www.vortragsanmeldung.vol.at oder persönlich bei Katharina Herbst, Tel. 05572 501-744 bzw. katharina.herbst@russmedia.com