266.000 Euro für Chance 45+

Markt / 07.08.2013 • 19:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Mit Beschäftigungsprojekt will das Land arbeitslosen Älteren eine Perspektive bieten.

bregenz. Das Land Vorarlberg engagiert sich für beschäftigungslose ältere Menschen. Die Landesregierung hat vor Kurzem für ein entsprechendes Projekt „Chance 45+“, das sich an arbeitslos Gemeldete richtet, die kurz vor der Alterspension stehen bzw. eine mindestens 50-prozentige Behinderung aufweisen, mehr als 266.000 Euro freigegeben. Von der Maßnahme sollen insbesondere ältere Arbeitnehmer profitieren, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, betonen Landeshauptmann Markus Wallner und Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser.

Für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen stellen Land und Arbeitsmarktservice Vorarlberg in diesem Jahr insgesamt rund 21,7 Millionen Euro zur Verfügung. Finanziert werden damit auch mehrere Programme, die auf ältere Beschäftigungslose abzielen. Im Vordergrund der Initiativen steht, berufliche Chancen und Perspektiven aufzuzeigen, sagt Landeshauptmann Wallner.

Das Projekt „Chance 45+“ zielt auf Teilnehmer von gemeinnützigen Beschäftigungsprojekten ab. Die Konzentration liegt dabei vorrangig auf Frauen. Es geht im Projekt darum, Personen, die auf dem ersten Arbeitsmarkt keine bzw. schwer Beschäftigung finden, in Arbeit zu halten, zu stabilisieren und eine längerfristige Perspektive zu bieten, die die Lebensplanung und Arbeitsmöglichkeit in Einklang bringt.

Mindestens zwei Drittel der Projektteilnehmenden sollen Bezieher einer bedarfsorientierten Mindestsicherung sein. Betreut wird das Projekt von der Caritas. Die vom Land zugesagte Förderung umfasst die gesamte Projektlaufzeit bis 2016.