Justiz-Streit um die BayernLB

Markt / 08.08.2013 • 19:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

münchen. Um die Aufarbeitung des Kaufs der Hypo Alpe Adria durch die BayernLB ist ein Justiz-Streit entbrannt. Die Staatsanwaltschaft München wehrt sich gegen Kritik des Landgerichts München, nicht ausreichend gegen ehemalige Verwaltungsräte der BayernLB vorgegangen zu sein. Man gehe davon aus, dass die angeklagten früheren BayernLB-Vorstände den Verwaltungsrat beim Kauf arglistig getäuscht hätten. Deshalb sei man zu einer anderen Bewertung als das Gericht gekommen, das keinen Tatverdacht gegen frühere Vorstandsmitglieder sieht.