Sozialabgaben: 62,2 Prozent zahlt Wirtschaft

Markt / 08.08.2013 • 19:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

feldkirch. (VN) 2012 wurden in Vorarlberg 1,55 Mrd. Euro (+7,8%) an Sozialbeiträgen (Pensionsversicherung, Arbeitslosenversicherung, Krankenversicherung, Unfallversicherung, Wohnbauförderung, Insolvenz-Entgeltsicherungsfonds oder Familienlastenausgleichsfonds) aufgebracht. Die Sozialbeitragslast hat sich dabei weiter Richtung Arbeitgeber verschoben. „Von Jahr zu Jahr erhöht sich diese Summe, weil die Wirtschaft trotz Euro- und Verschuldungskrisen wächst und die Löhne steigen“, erklärt der Direktor-Stv. der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Dr. Christoph Jenny. Der größere Teil der zu bezahlenden Beiträge entfällt auf die Arbeitgeberbetriebe. So leisteten die Arbeitgeber 2012 bereits 62,2% (2011: 61,5%) aller Sozialabgaben oder 966 Mill. (+ 8,8%, 2011: 881 Mill.). „In Bezug auf die Lohnnebenkosten kann es nur heißen: Genug ist genug“, betont WKV-Präsident Manfred Rein. Jegliche zusätzliche Verteuerung von Arbeit wirke sich wirtschafts- und standortschädigend aus.