Der Blues nach dem Urlaub

Markt / 16.08.2013 • 11:13 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
So stellt man sich seinen ersten Arbeitstag nach dem Urlaub ganz sicher nicht vor. Foto: Fotolia
So stellt man sich seinen ersten Arbeitstag nach dem Urlaub ganz sicher nicht vor. Foto: Fotolia

Post-Holiday-Syndrom nennen Experten die Anlaufschwierigkeiten nach dem Urlaub.

Urlaubsende. (VN-dh) Langsam, aber sicher kommen die Räder in den Unternehmen wieder auf Touren. Auch für die Mitarbeiter heißt dies, nach dem Urlaub wieder entsprechend in die Gänge zu kommen. Muss dann noch Liegengebliebenes aufgearbeitet werden, fällt dies extra schwer. Denn besonders in den ersten Tagen nach den Ferien zieht sich die Arbeit wie ein Kaugummi vor sich hin. Etwa zwei Drittel aller Urlaubs-Rückkehrer ergeht es so, wie Untersuchungen ergaben. Forscher haben dafür auch eine Erklärung: Sie nennen dieses Phänomen Post-Holiday-Syndrom. Unter diesem Begriff werden jene Beschwerden zusammengefasst, die nach dem Urlaub während der Eingewöhnungsphase im Alltag auftreten können. Die Symptome sind vielfältig und reichen von Konzentrationsstörungen bis zu Antriebs- und Interesselosigkeit oder einem Gefühl der Leere. Darüber hinaus können Trägheit, Müdigkeit oder Appetitlosigkeit sowie Schlafstörungen auftreten. Das negative Gefühl ist dabei umso größer, je mehr Stress den Urlauber erwartet, wenn er an den Arbeitsplatz zurückkehrt.

Urlaubsrituale bewahren

Körper und Kopf brauchen ein bis drei Tage, um den gewohnten Arbeitsrhythmus und das entsprechende Tempo wieder aufzunehmen. Vanessa Doegen, Projektmanagerin für Betriebliche Gesundheitsförderung am Arbeitsmedizinischen Zentrum Vorarlberg rät jedenfalls, bereits ein bis zwei Tage vor Arbeitsbeginn wieder nach Hause zu kommen und sich darauf zu besinnen, welche positiven Aktivitäten und Erfahrungen man im Alltag weiterleben will. „Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, die Erholung so lange wie möglich beizubehalten. Um ausreichende Energie zu haben und stressige Situationen besser meistern zu können, ist ein gesunder Lebensstil eine gute Basis. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf, Bewegung und Pausen sowie für eine gesunde Ernährung und pflegen Sie soziale Kontakte und Hobbys“, so die Expertin.

Nicht alles auf einmal

Auch bei der Arbeit empfiehlt es sich, wenn möglich, in ruhigem Tempo zu beginnen. Wer gleich in der ersten Arbeitswoche versucht alle Dinge, die liegen geblieben sind, abzuarbeiten, setzt sich unnötig unter Druck und die Erholung ist schnell wieder vorbei. Weiterhin empfehlen Arbeitsmediziner, sich bewusst kleine Pausen zwischendurch zu erlauben und dies nicht nur nach dem Urlaub, sondern generell.

Nach dem Urlaub

» Unbedingt Prioritäten festlegen und nach diesen die anstehenden Aufgaben abarbeiten.

» E-Mails chronologisch bearbeiten, wobei man die neuesten zuerst lesen sollte. So stellt man mitunter fest, dass sich frühere Nachrichten bereits wieder erledigt haben.

» Wenn möglich, nicht an einem Montag, sondern mittwochs oder donnerstags nach dem Urlaub wieder zu arbeiten beginnen. Dadurch hat man Aussicht auf das Wochenende und die nächsten freien Tage.