Wäsche in Hülle und Fülle

Markt / 18.08.2013 • 19:37 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
„Pro Tag werden bei uns bis zu 1,5 Tonnen Wäsche aufbereitet“: Christiane Jochum.  Fotos: vn/Hofmeister
„Pro Tag werden bei uns bis zu 1,5 Tonnen Wäsche aufbereitet“: Christiane Jochum. Fotos: vn/Hofmeister

Waschen, trocknen, legen, falten und bügeln: In Arlberger Wäscherei herrscht Hochbetrieb.

LECH. Und dies naturgemäß vor allem während der Wintersaison, wenn alle Betten in den Hotels und Beherbergungsbetrieben belegt sind. Während vor den Fenstern Wintersportler aus aller Welt auf den Pisten und im Tiefschnee ihre Schwünge ziehen, sind in der Wäscherei „Lech Wash“ 14 Mitarbeiterinnen beschäftigt. „In der Hochsaison können bis zu 1,5 Tonnen Wäsche pro Tag anfallen“, erzählt Christiane Jochum als Betreiberin der Wäscherei. Gemeinsam mit ihrem Team versuche sie „perfekten Wäscheservice“ zu bieten, betont Jochum, die „auf der Suche nach einer Herausforderung“ vor rund sechs Jahren den Grundstein für das bislang einzige Unternehmen dieser Art am Arlberg gelegt hat.

Apropos Service: Die Wäscherei bietet sowohl Hotelbetrieben als auch Privathaushalten ihre Dienste an. „Wir holen die Wäsche ab und stellen sie innerhalb von zwei bis drei Tagen wieder zu“, erklärt Jochum, die bei Hochbetrieb im Winter „manchmal bis zu 20 Stunden“ in der Wäscherei steht.

Hemdenservice um 2,30 Euro

Und der Kreis jener, die den Wäsche- und Bügelservice am Arlberg schätzen, wird offenbar stets größer: Neben dem Arlberg sowie dem Großraum Bludenz lassen inzwischen auch Kunden im Großen Walsertal und im Bereich Feldkirch ihre Wäsche in Lech aufbereiten. Für ein Hemdenservice mit Waschen und Bügeln verrechnet die Wäscherei derzeit 2,30 Euro. Jetzt hat sich Christiane Jochum („Die Logistik zählt zu den großen Herausforderungen in diesem Geschäft“) den Ausbau ihres Angebots im Bregenzerwald zum Ziel gemacht.

Christine Dreier,BüroangestellteEs ist die abwechslungsreiche Tätigkeit, die mir in der Wäscherei ganz besonders gut gefällt. Ich arbeite seit eineinhalb Jahren in Lech.
Christine Dreier,
Büroangestellte
Es ist die abwechslungsreiche Tätigkeit, die mir in der Wäscherei ganz besonders gut gefällt. Ich arbeite seit eineinhalb Jahren in Lech.
Zorica Dzuvelekovic,MitarbeiterinIch bin seit drei Jahren an der Muldenmangel für die Wäscheaufbereitung zuständig. Die Arbeit macht Spaß und das Arbeitsklima ist sehr gut.
Zorica Dzuvelekovic,
Mitarbeiterin
Ich bin seit drei Jahren an der Muldenmangel für die Wäscheaufbereitung zuständig. Die Arbeit macht Spaß und das Arbeitsklima ist sehr gut.

Fakten zur Firma

» Standort: 6764 Lech, Dorf 470

» Firmengründung: 2007

» Mitarbeiter: sieben Mitarbeiterinnen im Sommer, im Winter bis zu 14

» Jahresumsatz: 500.000 Euro

» Maschinenpark: neun Waschmaschinen, vier Trockner, ein Hemdenfinisher, eine Muldenmangel und Bügeltische

Weitere Infos zum Unternehmen www.lech-wash.at