dayli-Beschäftigte fordern 5,8 Mill. Euro

Markt / 20.08.2013 • 19:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Die Auszahlung der ausstehenden Gehälter der dayli-Mitarbeiterinnen rückt näher. Die Arbeiterkammer hat heute beim Landesgericht Linz die Forderungen der 3466 Beschäftigten in der Höhe von 5,81 Mill. Euro angemeldet. Darin enthalten sind die ausstehenden Juni-Gehälter, Urlaubs- und Weihnachtsgelder sowie Nachzahlungen, so Herbert Schnetzinger, Insolvenzexperte der Arbeiterkammer Linz. Er rechne in frühestens zwei Wochen mit der Auszahlung an die dayli-Beschäftigten durch den staatlichen Insolvenzentgeltfonds (IEF). Die dayli-Insolvenzverwaltung habe diese Forderungen bereits geprüft und zur Auszahlung durch den Fonds freigegeben, teilte Masseverwalter Rudolf Mitterlehner mit.