Hausdurchsuchungen in der Spar-Zentrale

Markt / 21.08.2013 • 19:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

salzburg. Einen Tag nach der Hausdurchsuchung der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) in der Kärntner Regionalzentrale der Handelskette Spar am Montag sind Mitarbeiter der Behörde am Dienstag auch im Hauptquartier in Salzburg vorstellig geworden. „Ohne die Sache zu dramatisieren: Das Unternehmen war nicht besonders kooperativ. Man wollte oder konnte uns in Kärnten nicht Zugang zu den Daten gewähren, die wir brauchten“, bestätigte Stefan Ketznickl, Sprecher der BWB. „Der Durchsuchungsbefehl wurde darum mit richterlichem Beschluss auf die Konzernzentrale in Salzburg ausgeweitet.“