Leasinggeschäft stagnierte

Markt / 22.08.2013 • 20:17 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Das Leasinggeschäft in Österreich ist heuer im ersten Halbjahr nicht vom Fleck gekommen, allerdings wird weiterhin jedes dritte neu zugelassene Fahrzeug damit finanziert. Im Jahresabstand stagnierte das Inlandsneugeschäft der Branche bei 2,572 Mrd. Euro, die Zahl der Neuverträge ging mit 84.257 sogar um 3,6 Prozent zurück, teilte der Leasing-Verband am Donnerstag mit.

Im Vorjahr hatte es wegen der für Verunsicherung sorgenden Euro-Krise einen regelrechten Einbruch des Neuvolumens um 19,2 Prozent auf 2,6 Mrd. Euro gegeben. Das gesamte Bestandsvolumen lag heuer in Österreich per 30. Juni bei 22,5 Mrd. Euro aus 544.442 Leasingverträgen. Eine Trendumkehr gelang der Branche heuer im Segment Immobilien-Leasing, auf das ein Zehntel des gesamten Leasing-Neugeschäfts entfällt.