Liechtensteins Betriebe sind zuversichtlich

Markt / 23.08.2013 • 21:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sonnige Aussichten für Unternehmen wie Hilti. Foto:VB/Zangellini
Sonnige Aussichten für Unternehmen wie Hilti. Foto:VB/Zangellini

Optimistische Signale sendet die Liechtensteiner Wirtschaft aus.

Schaan. (VN, VB) Vierteljährlich ermittelt das Liechtenteinische Amt für Statistik in der Konjunkturumfrage die Stimmung der Unternehmen in Industrie und warenproduzierendem Gewerbe. Die neueste Umfrage wurde am 30. Juni versandt, die Ergebnisse diese Woche veröffentlicht. Sie zeigen im Vergleich zum ersten Quartal dieses Jahres ein erfreuliches Bild: 76 Prozent der Unternehmen – nach Vollzeitäquivalenten gewichtet – bezeichneten ihre Lage im zweiten Quartal als befriedigend, 21 Prozent als gut und nur drei Prozent als schlecht. Allgemein war die Situation in der Nichtmetallindustrie (98 Prozent gut oder befriedigend) besser als in der Metallindustrie (89 Prozent gut oder befriedigend).

Im laufenden Quartal rechnen die Befragten mit einer weiteren Verbesserung: Zwar sinkt die Zahl der Unternehmen, die von einer guten Lage ausgehen, auf 19 Prozent; gleichzeitig schätzen 81 Prozent der Firmen ihre Aussichten als befriedigend ein und nur 0,2 Prozent als schlecht. Während die Zahl der Beschäftigten in der Metallbranche tendenziell stärker wachsen wird, schwächt sich der Zuwachs im Baugewerbe sowie in der Nichtmetallbranche ab. Gesamthaft ist von einer leichten Zunahme der Angestellten auszugehen. Die Verbesserung spiegelt sich auch in anderen Bereichen wider. So berichteten 98 Prozent der Unternehmen von einer gleichbleibenden oder steigenden Anlagen- und Maschinenauslastung,