„Geistiges Eigentum ist kein Selbstzweck“

Markt / 25.08.2013 • 19:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

„Intellectual Property“ wird in Österreich immer noch unterschätzt, sagen die Fachleute.

Alpbach. „Geistiges Eigentum ist kein Selbstzweck, sondern Grundlage jeder innovativen Tätigkeit im Rahmen der Marktwirtschaft und unabdingbare Voraussetzung für Wirtschaftswachstum, und Erfolg“, stellte der Leiter des österreichischen Patentamtes, Friedrich Rödler, anlässlich der Alpbacher Technologiegespräche am Samstag klar.

Diskutiert wurden sowohl die Möglichkeiten eines wirksamen Schutzes von geistigem Eigentum (Intellectual Property) als auch die Potenziale seiner Nutzung als Grundlage für betriebs- und volkswirtschaftlichen Erfolg im internationalen Kontext.

„Diese Themen verdienen politische Aufmerksamkeit und brauchen den Willen zu einer grundlegenden Reform, die nicht in Beharrlichkeiten ersticken darf“, zieht Rödler Bilanz über die Technologiegespräche 2013. „Wer stehen bleibt, fällt zurück.“

Mit dem EU-Patent ab 2015 wird eine neue europäische Aufgabenverteilung gelten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte eine nationale IP-Strategie mit dem Fokus auf die verstärkte Nutzung von IP und Innovationen stehen.