Zumtobel: Einbruch des Gewinns wird erwartet

Markt / 30.08.2013 • 21:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien, Dornbirn. Die Wertpapierspezialisten von UBS, Erste Group und Raiffeisen Centrobank (RCB) rechnen für die am Dienstag angesetzte Zahlenvorlage für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2013/14 von Zumtobel mit schwächeren Ergebnissen. Restrukturierungsaufwände dürften die Ergebnisse drücken. Lediglich das um diese Aufwände bereinigte operative Ergebnis (EBIT) wird mit einem deutlichen Plus im Vergleich zum Vorjahreswert von 15 Prozent bei 14,77 Mill. Euro erwartet.

Beim Umsatz prognostizieren die Analysten im Durchschnitt einen Rückgang von vier Prozent auf 309,97 Mill. Euro. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) wird von den RCB-Experten um 15 Prozent niedriger bei 22,5 Mill. Euro erwartet. Mit Spannung warten Markt und Medien auf den Einstieg des einstigen Infineon-Chefs Ulrich Schumacher als neuer Zumtobel-Chef.