Banken tragen Verantwortung

Markt / 11.10.2013 • 21:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Ich denke, es ist unbestritten, dass Banken eine enorme volkswirtschaftliche Bedeutung haben. So wie der Blutkreislauf für uns Menschen lebenswichtig ist, sind wir regionale Banken für die wirtschaftlichen Entwicklungen in höchstem Ausmaße mitverantwortlich. Wir sorgen dafür, dass Unternehmen ihr Umlaufvermögen und ihre Investitionen finanzieren können, dass risikolos Zahlungen durchgeführt werden können und dass Erspartes sicher veranlagt werden kann. Daneben erbringen wir eine Vielzahl von Dienstleistungen, welche die wirtschaftliche Entwicklung von Unternehmungen, aber in gleichem Ausmaß auch von Privaten fördern und unterstützen.

Banken übernehmen auch eine weitere wichtige Funktion: Sie gleichen Risiken im Wirtschaftssystem aus. Der Einleger muss sich nicht um die Bonität des Kreditnehmers kümmern – das ist unsere Aufgabe. Der Einleger weiß, dass er sein Geld wieder bekommt. Der Kreditnehmer weiß, dass er die getroffenen Vereinbarungen einhalten muss. Letzteres ist nicht immer möglich, und deshalb übernimmt die Bank hier den erforderlichen Risikoausgleich.

Deshalb müssen wir sehr gewissenhaft bei der Kreditvergabe vorgehen. Kreditwürdigkeit und -fähigkeit müssen gegeben sein, künftige Entwicklungen gemeinsam mit Unternehmen oder Privatperson abgeschätzt werden. Damit agieren wir aus Sicht des Einlegers, des Kreditnehmers und der Bank. Deswegen ist es auch wichtig, dass bei Finanzierungen auch Eigenkapital eingesetzt wird – sei es bei Unternehmensinvestitionen oder beim Haus- oder Wohnungskauf. Dass macht nicht nur uns als Kreditgeber sicherer, sondern schützt auch den Investor vor zu großem Risiko, wenn es vielleicht in der Zukunft nicht so läuft, wie man es geplant und sich vorgestellt hat. Banken haben noch eine wichtige Funktion im Zusammenhang mit der sogenannten Fristentransformation: Welcher Einleger möchte sein Geld auf 20 Jahre gebunden anlegen? Wohl nur ganz wenige. Deshalb transformieren wir die eher kurzfristig gegebenen Einlagen in langfristige Kredite, die für eine Investition eines Unternehmens oder für den Kauf eines Hauses unabdingbar notwendig sind. Oder umgekehrt: Welcher Kreditnehmer möchte sich alle 2, 3 Jahre darum kümmern, wie er seinen Kredit verlängert bekommt?

Betriebsökonom Wilfried Hopfner ist Vorstandsvorsitzender der
Raiffeisenlandesbank Vorarlberg und Sprecher der Vorarlberger Banken.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.