„Viele wissen nicht, was sie können“

Markt / 11.10.2013 • 10:50 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Elmar Dolensky: „Meist sind es die einfachen Dinge, die einem den Erfolg verbauen.“ Foto: VN/Hofmeister
Elmar Dolensky: „Meist sind es die einfachen Dinge, die einem den Erfolg verbauen.“ Foto: VN/Hofmeister

Lehrlinge mit Lernproblemen brauchen vieles, nicht nur klassische Nachhilfe.

Feldkirch. Viele von ihnen büffeln schon die halben Ferien, der Rest hat in den letzten Wochen enorm Vollgas gegeben, um für den gefürchteten „Nachzipf“ gerüstet zu sein: Einige Lehrlinge mit schulischen Problemen begleitet Elmar Dolensky. Insgesamt hat er schon etwa 5000 Azubis weitergeholfen. Der gelernte Buchhändler und ehemalige Berufsschullehrer schafft es mitunter, dass sich ein „Nicht genügend“ in kurzer Zeit in ein „Sehr gut“ verwandelt. Und das mit „ganz einfachen Maßnahmen“, wie er sagt. Er selbst versteht sich nicht nur als Leiter eines Nachhilfeinstituts, sondern auch als Motivationstrainer. Denn das brauchen die Jugendlichen am meisten: Lob, Zuspruch, Selbstvertrauen in ihre Leistung und eine ideale Kommunikationsbasis mit Eltern wie Ausbildern.

Wertschätzung, Lob und Zeit

Die Aufgabenstellungen sind komplex: Die Kommunikationsebene zu den Lehrern ist problematisch, die Lehrlinge wissen nicht mehr, wie man richtig lernt, hinzu kommt, dass in dem Alter der Kopf meist nicht wirklich frei ist für die Schule. „Oft ist es gar nicht der Stoff, der nicht sitzt“, sagt Dolensky. Wenn er es schafft, dass sich der Lehrling rasant von 5 auf 1 verbessert, sind andere Dinge der Auslöser, wie Prüfungsangst, Probleme mit dem Lehrer, Schwierigkeiten im Betrieb oder zu Hause etc. Meistens sind es Banalitäten, die eine erfolgreiche Ausbildung hemmen. Er kann es oft nicht glauben, dass es nur ein wenig mehr an Zuhören, Wertschätzung oder ein größeres Zeitfenster braucht, um die jungen Menschen wieder auf Schiene zu bringen. „Fragen Sie einmal einen Lehrling, wann er das letzte Mal gelobt wurde“, fragt er, „meistens weiß er gar nicht, was er alles kann.“

Honigschlecken ist es freilich für keinen von beiden, denn es heißt viel arbeiten vor dem Finish. Dolensky: „Ich vermittle meinen Schülern, dass sie ein Ziel anstreben müssen“, sagt er und investiert viel Zeit, um ihnen zuzuhören. Um dieses Ziel zu erreichen wünscht er sich für die Jugendlichen ein optimales Umfeld. Oft ist er erstaunt, wie viel Geduld in den Betrieben aufgebracht wird. „Die Ausbildungsleiter fahren nicht einfach drüber“, weiß der Trainer. Aber vielfach sei den Unternehmen zu wenig bekannt, wie viele Möglichkeiten zur Förderung es gibt: „Immer wieder stelle ich fest, dass außerhalb geförderte Lehrlinge erfolgreicher sind.“

Mit seiner Art der Unterstützung, die auf einem langjährigen Erfahrungsschatz beruht, ist Elmar Dolenksy jedenfalls sehr erfolgreich. Die Jugendlichen „können“ mit ihm genauso wie Erwachsene, die er weiterbildet. Auch für Legastheniker bietet er seit kurzer Zeit Hilfe an. Für jeden nimmt er sich individuell Zeit, ob in der Gruppe oder in Einzelstunden.

„Ich bin solange für meinen Klienten da, wie er mich braucht.“

Zur Person

Elmar Dolenksy

Trainer, Lehrlingsausbilder, Nachhilfe, EDV-Service
Schulung Feldkirch: Reichsstraße 126/2, Dornbirn: Kehlerpark 3/3, www.webspuren.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.