Hightech, Genuss und Kunst im Millennium Park

Markt / 16.10.2013 • 21:14 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das neue Hauptquartier von Baumschlager Eberle . . .
Das neue Hauptquartier von Baumschlager Eberle . . .

Architekten, Kaffeesieder und Automationsexperten siedeln sich in Lustenau an.

Lustenau. (VN-sca) Des einen Freud’ ist des andern Leid. Für den Hörbranzer Bürgermeister Karl Hehle ist es bitter, dass die Firma Sonderhoff sich entschlossen hat, den bisherigen Standort aufzugeben und nach Lusten­au zu siedeln. Ganz anders das Gemeindeoberhaupt der größten Marktgemeinde Österreichs, Kurt Fischer, der begeistert ist vom neuesten Zugang im Millennium Park.

„Sonderhoff Engineering passt perfekt in unser Konzept: Ein Hightech-Betrieb, der hochwertige Arbeitsplätze nach Lustenau bringt.“ Konkret sind es derzeit über 100 Mitarbeiter, die frühestens im nächsten Jahr umziehen werden. Sonderhoff-Sprecher Johann Kamp zum aktuellen Projektstand: „In diesem Jahr werden wir nichts mehr unternehmen. Aber Anfang des nächsten Jahres werden wir unsere Pläne präsentieren und wohl auch umsetzen.“

Die Firma ist auf die Entwicklung und Herstellung von Dosieranlagen und Automations-Systemen zum Dichtungsschäumen, Kleben und Vergießen polymerer Reaktionswerkstoffe spezialisiert. Auf etwas ganz anderes ist der Käufer des ehemaligen Alcatel-Gebäudes spezia-lisert: Amann Kaffee baut derzeit den Baumschlager-Eberle-Bau am Kreisverkehr für die eigenen Zwecke um. Die Gestaltung des neuen Shops hat Architekt Oskar Leo Kaufmann übernommen, außerdem wird das markante Gebäude Platz für eine Schaurösterei und ein Ausbildungszentrum für Kaffeesieder bieten.

Kaffeeröster-Hauptquartier

Florian Amann: „In den letzten Jahren haben viele Lokale in die Sommelier-Ausbildung investiert, aber keiner in die Ausbildung der Barista.“ Auch die Verwaltung des expansiven Kaffeerösters, der gerade beim VN-KMU-Preis ausgezeichnet wurde, wird von Dornbirn nach Lustenau verlegt. Aber: „Wir haben keine Eile und eröffnen, wenn wir fertig sind – entweder im Dezember oder im Jänner.“

Internationale Kunst

Konkret ist die Eröffnung von Häusler Contemporary im Gebäude des Architekturbüros Baumschlager Eberle. Die Vorarlberger Christa und Wolfgang Häusler gehören mit ihren Standorten in München und Zürich zu den renommiertesten Galeristen im deutschsprachigen Raum. Eröffnet wird der Kunstraum am Freitag mit James Turrell und David Reed, die Ausstellungen sollen halbjährlich wechseln, die derzeit einzige Ausstellung von Kunst-Superstar Turrell wird ein Jahr in den „genialen Räumen“ zu sehen sein.

Zu einem Anziehungspunkt für Architekturjournalisten und Experten für Energieeffizienz entwickelt sich das neue Hauptquartier des Architekten Dietmar Eberle, das ohne Heizsystem auskommt und bereits jetzt zu einer neuen Landmark des dynamischen Wirtschaftsgebietes geworden ist. Weit über 100 internationale Medien werden das Gebäude besuchen und darüber berichten.

. . . und die künftige Zentrale von Amann Kaffee. Fotos: VN/Ortner
. . . und die künftige Zentrale von Amann Kaffee. Fotos: VN/Ortner

Millennium Park

Hochwertige Architektur,

Firmen mit Potenzial

80.000 m² Betriebsflächen mit entsprechender Infrasstruktur (Anschluss Autobahn ebenso wie Kinderbetreuung) Restaurants, Interessenvertretungen und Betriebsberater.

Unternehmen im MP (Auszug)

NTREC – Vernetzte Recycling-Lösungen, B.A.TECH Anlagentechnik, hali Büromöbel, Zimm Maschinenelemente und ZimmSolar, Photeon Technologies, Ledon Lamp, Fibria International, Wipro Technologies Austria, Angelbird Technologies, Perfany OG, System Industrie Electronic, Buchdruckerei Lustenau (BULU), Thien eDrives, Autohaus Lingg.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.