Investitionen befeuern deutsche Konjunktur

Markt / 17.10.2013 • 21:10 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

berlin. Stark steigende Investitionen dürften die deutsche Konjunktur im nächsten Jahr kräftig ankurbeln. „Die Wirtschaft steht vor einem Aufschwung“, erklärten die führenden Forschungsinstitute in ihrem Herbstgutachten für die deutsche Regierung. „Getragen wird er von der Binnennachfrage.“ Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde 2014 um 1,8 Prozent anziehen, nach einem deutlich geringeren Plus von 0,4 Prozent in diesem Jahr. Die Unternehmen dürften ihre Ausgaben für Maschinen und Anlagen im nächsten Jahr um sieben Prozent erhöhen. Das Niveau von 2008 und damit aus der Zeit vor der Krise werde aber noch nicht erreicht.

Eine steigende Beschäftigung und spürbare Lohnerhöhungen sorgen den Forschern zufolge dafür, dass die Verbraucher mehr Geld ausgeben. Der private Konsum werde in diesem Jahr um 0,9 und im nächsten Jahr um 1,4 Prozent zulegen. Zudem stehen derzeit so viele Menschen in Lohn und Brot wie nie zuvor. Die Zahl der Erwerbstätigen steigt nach Berechnungen in diesem Jahr auf ein Rekordhoch von 41,8 Millionen und dürfte 2014 auf 42,1 Millionen klettern.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.