Damenduo als Ausbildungsteam

Markt / 24.10.2013 • 13:01 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Gabriela Lugmayr (l.) und Ariane Matt: „Als multikulturelles Unternehmen denkt und handelt DB Schenker global und lokal.“ Foto: Stiplovsek
Gabriela Lugmayr (l.) und Ariane Matt: „Als multikulturelles Unternehmen denkt und handelt DB Schenker global und lokal.“ Foto: Stiplovsek

Ariane Matt und Gabriela Lugmayr bilden im ausgezeichneten Lehrbetrieb zehn Lehrlinge aus.

Wie attraktiv ist die Ausbildung zum Speditionskaufmann und Speditionslogistiker?

Matt: Derzeit haben wir zehn Lehrlinge und drei Auszubildende. Letztere absolvieren die Lehre als zweiten Bildungsweg, meist mit verkürzter Ausbildungszeit

Lugmayr: Unsere Lehrlinge sind unsere Zukunft. Das theoretische Wissen muss im Unternehmen praktisch geübt und umgesetzt werden. Nur wenn wir unsere jungen Talente entsprechend ausbilden, ist der künftige Personalbedarf gesichert. Spediteur/in ist ein zukunftssicherer Beruf – solange Waren transportiert werden, ist auch das umfangreiche Wissen der Profis gefragt.

Wie geben Sie den Jugendlichen fachliche und menschliche Hilfestellung?

Matt: Wir fördern junge Menschen gemeinsam mit dem AMS-Projekt „Aufstieg“. Unsere Ausbildung ist anspruchsvoll, deshalb sind unsere Kandidaten bei Ausbildungsbeginn fast alle bereits über 18 Jahre.

Welche Stärken sollte ein Lehrlingsbeauftragter haben?

Matt: Soziale Kompetenz und Begeisterungsfähigkeit.

Lugmayr: Geduld und Vorbildwirkung, an der sich die jungen Leute orientieren können. Vor allem sollten wir ihnen etwas zutrauen. Nur wenn sie sich ohne Angst selbst ausprobieren können, entwickeln sie sich zu aktiven, einsatzfreudigen Mitarbeitern.

Was wird von den Lehrlingen erwartet?

Lugmayr: Der Ausbildungslevel für Speditionslehrlinge liegt sehr hoch. Wir erwarten Lern- und Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Engagement.

Matt: Lebenslange Lernbereitschaft und Begeisterungsfähigkeit, um stets neue Herausforderungen umzusetzen. Auch soziale Kompetenz und engagiertes, eigenverantwortliches Handeln erwarten wir.

Was macht ein junges Talent aus?

Lugmayr: Gute Auffassungsgabe, Flexibilität und Kommunikationsfreude.

Matt: Know-how, Können & Kreativität.

Was zeichnet die Ausbildung bei Schenker? aus?

Matt: Unser Motto in allem, was wir tun: „ Wir liefern Lösungen“. Auf individuelle Interessen gehen wir ein, wie etwa ein Wechsel im Konzern.

Lugmayr: Das Gesamtpaket macht es – neben der Schule zusätzliche hausinterne Weiterbildungen, bei Bedarf/Wunsch Kostenübernahme von Sprachkursen, Prämien für gute Leistungen, Exkursionen, Lehrlingsbesprechungen, viele geschulte Lehrlingsausbildner, ein offenes Ohr bei Problemen u.v.m.

Welche Karrieren gibt es?

Lugmayr: Karriere mit Lehre sind bei uns keine leeren Worte. Unser Vorstandsvorsitzender (CEO) hat die Lehre bei Schenker Wels absolviert und leitet jetzt die Region Südosteuropa mit über 5300 Mitarbeitern. Viele unserer Geschäftsleiter kommen aus den eigenen Reihen.

Matt: Gerne denke ich an die Abschlussprüfung meines ersten Lehrlings zurück, der seit Jänner 2013 im Vorstand bei DB Schenker ist. Auch verschiedene internationale Auszeichnungen sind eine besondere Anerkennung.

Was bietet das Unternehmen den Lehrlingen?

Lugmayr: Prämien für gute Noten, Zuschüsse zu den Internatskosten und den Fahrtkosten der ÖPN, regelmäßige Lehrlingsschulungen, beste Weiterbildungsmöglichkeiten etc. Als Vorbereitung zur Abschlussprüfung wird der Tagesworkshop „Spedi-Camp“ angeboten.

Zur Person

Ariane Matt

Ausbildung: kaufmännische Lehre

Laufbahn: 7 Jahre GL-Assistenz in der Textilindustrie, seit 1987 Leitung Personal- und Versicherungsabteilung bei DB Schenker Vorarlberg

Lebensmotto: Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)

Hobbys: klassische Musik und individuelles Reisen

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.