„Gustav“ kommt wieder

Markt / 27.10.2013 • 21:11 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Spitzenköche aus der Region überzeugten die Feinschmecker mit ihren Kochkünsten.
Spitzenköche aus der Region überzeugten die Feinschmecker mit ihren Kochkünsten.

Messemacher sind mit der Premiere des neuen Produktes zufrieden: Fortsetzung folgt.

Dornbirn. (VN-ha) Mit der neuen Messe „Gustav“ wollte die Dornbirner Messegesellschaft unterstreichen, dass sich Messeveranstaltungen voneinander unterscheiden dürfen und sollen. Das Experiment mit dem neuen Produkt, das unter dem Motto „Zeit und Raum für guten Geschmack“ erstmals ins Programm aufgenommen wurde, scheint gelungen zu sein: Die kleine, aber feine Messe mit einem Hauch von Exklusivität überzeugte unter anderem durch eine nachhaltige und innovative Gestaltung der Stände und eine ausgewählte Produktpalette. Das ruft nach einer Wiederholung im nächsten Jahr.

Die drei Hallen waren an den beiden Messetagen gut frequentiert. Offenbar ließen sich die Besucher auch von den Eintrittspreisen – eine Tageskarte kostete immerhin 17 Euro – nicht von einem Rundgang abhalten. Qualität darf ihren Preis haben, dachten sich wohl die Dornbirner Messemacher. Derselben Meinung waren auch die Aussteller, die mit dem Geschäftsgang zufrieden waren, wie die Befragung durch die Veranstalter ergab.

Auf ihre Rechnung kamen die Feinschmecker, denn in allen Hallen waren Spitzenköche am Werk. Unter anderem verwöhnten im Rahmen der großen Show „Chef’s Table“ große Köche aus Vorarlberg die Gourmets mit ausgefallenen Kreationen. Andere Aussteller punkteten mit speziell für „Gustav“ selektionierten Produkten, angefangen von edlen Weinen bis zu pikanten Beilagen.

Fixplatz im Messeprogramm

Der neue Messegeschäftsführer, Daniel Mutschlechner, unter dessen Regie erstmals eine Messe über die Bühne ging, ist mit „Gustav“ mehr als zufrieden, will aber nicht in Euphorie ausbrechen: „Die Messe bekommt einen Fixplatz im Programm, bei der weiteren Entwicklung müssen wir aber sehr sorgfältig agieren, um die Qualität zu halten.“ Rückmeldungen von Besuchern und Ausstellern bestätigen, dass das Konzept richtig ist und sich die Messe­gesellschaft auf dem richtigen Weg befindet, zeigte sich Mutschlechner gestern Abend nach der Premiere des neuen Messeproduktes erleichtert. Auch haben Umfragen ergeben, dass sowohl Besucher als auch die ausstellenden Unternehmen für Veränderungen offen sind.

Äußeres Zeichen des Erfolgs von „Gustav“ sind die Besucherzahlen: In den zwei Messetagen wurden rund 5000 Gäste gezählt, darunter auch Gruppen aus Zürich und Stuttgart.

Für Feinschmecker: Die Welt der „Fenkart“-Schokolade.
Für Feinschmecker: Die Welt der „Fenkart“-Schokolade.
Exklusiv und nachhaltig: Nicht nur die Aussteller haben Ansprüche an die Messe, auch umgekehrt wird ausgesucht. Fotos: VN/Paulitsch
Exklusiv und nachhaltig: Nicht nur die Aussteller haben Ansprüche an die Messe, auch umgekehrt wird ausgesucht. Fotos: VN/Paulitsch

Gustav – die Premiere

Internationaler Salon
für Konsumkultur

» Besucher: rund 5000, aus Vor­arlberg, der Schweiz und Deutschland.

» Aussteller: 120 Aussteller aus der Bodenseeregion, aus Wien, Berlin, München und Bern.

» Neue Messe: com:bau (Baumesse), 21. bis 23. Februar

» Gustav 2014: 25. und 26. Oktober

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.