Bank Austria hat erneut Probleme mit ihrer IT

Markt / 28.10.2013 • 21:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien. Keine guten Tage für Bankkunden: Nach einem großflächigen Bankomatenausfall am gestrigen Sonntag hatte heute die Bank Austria erneut IT-Probleme. Nicht nur in Filialen in Wien stand am Montag alles still. Potenziell sei ganz Österreich betroffen, bestätigte ein Sprecher. Den genauen Umfang könne er noch nicht nennen. Auch das Online-Banking ist derzeit nicht verfügbar. In manchen Filialen funktionierten nicht einmal die Kassen, weil die Verbindung ausgefallen ist. Die Kontoauszugsdrucker in den Filialen streiken ebenfalls, so der Sprecher. Schuld sei ein ausgefallener Server. Das heiße aber nicht, dass alle Bank-Austria-Standorte in Österreich komplett lahmstehen. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran“, betonte er. Offenbar gebe es Probleme beim Netzwerkrouter eines Servers. Die Bank Austria hatte vor einem Jahr bei der Einführung des neuen Systems mehrere Tage lang ein gravierendes IT-Problem. Damals waren mehr als die Hälfte der rund 700.000 Online-Kunden offline. Die Bank Austria ließ sich die „Wiedergutmachung“ 11 Mill. Euro kosten. Anfang Februar standen dann kurz erneut Filialen sowie das Online-Banking still. Die mehr als 7700 Bankomaten der Betreiberfirma Payment Services Austria (PSA) sollten indes wieder Geld ausspucken. Seit Sonntag 13 Uhr funktionieren die Automaten wieder.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.