VN-Wirtschaftspreis für Haberkorn-Vorstandschef Wolfgang Blum

Markt / 12.03.2014 • 22:18 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Höhepunkt des Abends: LH Wallner und Chefredakteurin Verena Daum-Kuzmanovic gratulieren Wolfgang Blum zum großen Ehrenzeichen der Republik Österreich.
Höhepunkt des Abends: LH Wallner und Chefredakteurin Verena Daum-Kuzmanovic gratulieren Wolfgang Blum zum großen Ehrenzeichen der Republik Österreich.

Das Wolfurter Unternehmen Haberkorn ist der größte technische Händler Österreichs. 

Wolfurt. Eine hochkarätige Jury, der die Unternehmer Heidegunde Senger-Weiss, Franz Rauch, Jürg Zumtobel, Wirtschaftskammer-Präsident Manfred Rein, die Preisträger der vergangenen Jahre – Georg Comploj (Getzner Textil), Michael Doppelmayr (Doppelmayr Seilbahnen), Günther Lehner (Alpla) sowie Gerhard und Herbert Blum (Blum Beschläge) – sowie VN-Herausgeber Eugen A. Russ, Chefredakteurin Verena Daum-Kuzmanovic und Ressortleiter Andreas Scalet angehören, hat den VN-Wirtschaftspreis heuer zum fünften Mal verliehen. Preisträger 2014 ist Wolfgang Blum, Vorstandsvorsitzender des Wolfurter Handelsunternehmens Haberkorn GmbH. Das 1932 in Bregenz gegründete Unternehmen ist der größte technische Händler Österreichs.

Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass Wolfgang Blum alle fünf Kriterien für die Verleihung des VN-Wirtschaftspreises in höchstem Maße erfüllt. Diese Kriterien lauten, wie die Chefredakteurin der Vorarlberger Nachrichten, Verena Daum-Kuzmanovic, bei der Preisverleihung betonte:

» Nachhaltiger wirtschaftlicher Erfolg

» Hohe Wertschöpfung am Standort Vorarlberg

» Vorbildliche Unternehmenskultur

» Besondere soziale Verantwortung und

» Treue zum Standort Vorarlberg.

Haberkorn beschäftigt über 1000 Mitarbeiter in Österreich, der Schweiz, in Bulgarien, Deutschland, Kroatien, Polen, Serbien, Slowenien, Slowakei, Tschechien und Ungarn. Mit einem mehr als 100.000 Lagerartikel umfassenden Sortiment, das laufend um neue, innovative Produkte erweitert wird, ist das Unternehmen Ansprechpartner für Kunden aus Industrie, Bau und Handwerk

Erfolg mit Aquisitionen

Es waren vor allem die letzten Jahre, in denen das Unternehmen stark wuchs. Von 70 auf 278 Millionen Euro Umsatz, von 400 auf 1100 Mitarbeiter – so die Entwicklung seit dem Jahr 2000. Ein Erfolgsfaktor dabei sind die Ak­quisitionen. Firmen wurden übernommen und gut und erfolgreich in die Haberkorn-Gruppe integriert. Die Ausrichtung wurde dabei immer internationaler. Heute erzielt Haber­korn ein Viertel seines Umsatzes auf den Auslandsmärkten. Dazu kommt eine solide finanzielle Basis.

Die Verbindung von Wolfgang Blum zu Haberkorn hält seit nunmehr 39 Jahren. Nach seinem Wirtschaftsstudium begann Blum als Trainee bei Haberkorn in Wien, wechselte drei Jahre später nach Bregenz. Von da an ging die Karriere steil nach oben. Produktgruppenmanager, Verkaufsleiter, Geschäftsführer diverser Tochtergesellschaften, Vorstand, seit elf Jahren Vorstandsvorsitzender.

Der Wandel vom inhabergeführten zum fremdgeführten Unternehmen war eine große Herausforderung auf Blums Erfolgsweg. Schließlich wurde der Betrieb zuvor von der Besitzerfamilie geführt. „Es ging darum, den Wandel gut zu meistern und trotzdem den Charakter eines Familienunternehmens zu bewahren“, betont der diesjährige VN-Wirtschaftspreisträger.

Hohe Firmenkultur

Die Mitarbeiter sind es, die einen wichtigen Erfolgsfaktor von Haberkorn symbolisieren. „Unsere Unternehmenskultur ist geprägt von Vertrauen und Offenheit. Das ist die Basis dafür, dass wir tolle Mitarbeiter haben und auch in Zukunft gute Mitarbeiter finden“, ist Blum überzeugt. Nicht umsonst wurde Ha­berkorn als Vorarlbergs bester Arbeitgeber ausgezeichnet.

Zur Person

Dr. Wolfgang Blum

Geboren: 1952

Ausbildung: Studium der Wirtschaftswissenschaften

Laufbahn: 1975 Eintritt bei Haberkorn in Wien, 1978 Wechsel nach Bregenz, 2000: Vorstand der Haberkorn Holding AG, seit 2003 Vorstandsvorsitzender