EZB-Politik hilft nur kurzfristig

Markt / 09.06.2014 • 17:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. Die Kritik am Krisenkurs der EZB hält an. Der Präsident des Münchner Ifo Institutes, Hans-Werner Sinn, sagte der „Welt am Sonntag“: „Die EZB-Politik hält Unternehmen in den Krisenländern am Leben, die nicht mehr wettbewerbsfähig sind und nur noch als Kapitalvernichtungsmaschinen dahin- vegetieren.“ Wichtiger wäre es, das Geld der Sparer dorthin zu lenken, wo es echte Renditen liefert und dauerhafte Arbeitsplätze schafft.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.