Klage gegen die spanische Alpine-Mutter

Markt / 11.06.2014 • 22:05 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Der Masseverwalter des insolventen Bauriesen Alpine, Stephan Riel, hat eine Klage über 75 Mill. Euro gegen die spanische Konzernmutter FCC beim Handelsgericht Wien eingebracht. Konkret klage er wegen des Verkaufs der lukrativen Alpine-Energie-Tochter kurz vor der Milliardenpleite an ein von FCC kontrolliertes „special purpose vehicle“. Der Anfechtungsprozess könnte die Befriedigungsaussichten der Alpine-Bau-Gläubiger „bedeutend verbessern“. Derzeit können diese nur mit einer Verteilungsmasse von 120 Mill. Euro rechnen, bei Forderungen von 3,4 Mrd. Euro.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.