Absatzeinbruch in Russland

Markt / 15.06.2014 • 19:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rüsselsheim. Volkswagen und Opel verkaufen immer weniger Fahrzeuge in Russland. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres sei der Absatz der Marke Volkswagen in Russland um zehn Prozent, der Verkauf von Opel sogar um zwölf Prozent eingebrochen, berichtet der “Spiegel”. Dabei habe der Rückgang des Geschäfts nichts mit Sanktionen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise zu tun. Die beiden Autokonzerne bekämen vielmehr die bereits seit 2012 schwächelnde russische Wirtschaft zu spüren.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.