Signal für eine lebendige Dorfentwicklung

Markt / 04.08.2014 • 20:21 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das Team von Wälderbau mit Bürgermeister Stefan Strolz (l.), LH Markus Wallner und Vogewosi-Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz (r.). Fotos: Eva Rauch  
Das Team von Wälderbau mit Bürgermeister Stefan Strolz (l.), LH Markus Wallner und Vogewosi-Geschäftsführer Hans-Peter Lorenz (r.). Fotos: Eva Rauch  

Vogewosi realisiert Wohnanlage in Warth. Diese soll mehr Bewegung ins Dorf bringen.

Warth. (VN-reh) Was tun, wenn in einer Tourismusgemeinde der Platz für die Einheimischen fehlt? In Warth gibt es 1300 Gästebetten und 600 Mitarbeiter in den Tourismusbetrieben, und gerade einmal 170 Einwohner. Allerdings gibt es für diese auch nur wenige Baugründe. Dazu kommt, dass Bauen in dieser Lage überdurchschnittlich teuer ist. 99 Prozent der Bewohner von Warth leben vom Tourismus, die anderen ziehen oftmals weg. Die Gemeinde will diesen Trend jetzt stoppen. Und für Bürgermeister Stefan Strolz ist dabei der Wohnraum der Schlüssel zur Gemeindeentwicklung und Lebensqualität im Dorf.

Dass nun die Vogewosi derzeit eine Wohnanlage mit acht Wohnungen in Warth errichtet, dafür brauchte es aber besondere Bemühungen. So wurde das Grundstück für die Wohnanlage von der Pfarre Warth zur Verfügung gestellt. Olympiasieger Hubert Strolz hat sich als Obmann des Pfarrkirchenrates Warth für diese Nutzung eingesetzt und damit die Voraussetzung für leistbare Wohnungen in Warth geschaffen. Zudem wurde das Projekt vom Land Vorarlberg mit zusätzlichen Fördermitteln unterstützt. Denn die Kosten in Höhe von 1,52 Millionen Euro liegen über den Baukosten im Tal. Längere Anfahrtswege, felsiges Gelände, große Schneelasten im Winter oder die nur sehr kurze Bauzeit über den Sommer verteuern das Projekt maßgeblich. Deshalb hat das Land neben den Fördermitteln zusätzlich einen  Zuschuss (Subvention) von 300.000 Euro gegeben. Insgesamt wird der Bau nun mit über 850.000 Euro aus Landesmitteln gefördert. Ohne Wohnbauförderungsmittel wäre dieses Projekt nicht machbar, erklärt Landeshauptmann Markus Wallner, der sich zum Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2018 2500 Wohnungen im gemeinnützigen Wohnbau zu schaffen. Und diese Wohnungen werden nicht nur in den Ballungsräumen errichtet, „sondern eben auch in kleineren Gemeinden wie Warth, Hittis­au oder aktuell im Klostertal“, erklärt Wallner und fügt hinzu: „Wichtig ist uns eine gleichwertige Entwicklung in allen Landesteilen zu ermöglichen.“

Gegen den Kindermangel

Die Gemeinde Warth ist jedenfalls davon überzeugt, dass die neue Wohnanlage viel Bewegung ins Dorf bringen wird. Aktuell haben sich sieben Bewerber für die insgesamt acht Wohnungen gemeldet. Dabei sei das Ziel, nicht nur Warther Einwohnern, sondern genauso jungen Familien von außerhalb entsprechenden Wohnraum zu bieten. „Denn wir haben einen Kindermangel“, spricht der Bürgermeister Klartext. In der Praxis sieht das so aus, dass Warth zwar ein Kindergartengebäude hat, dies aber mangels Kindern nicht genutzt wird. Strolz kann sich für die neue Wohnanlage vorstellen, dass sowohl ältere Menschen ihr Haus gegen eine Wohnung tauschen, als auch junge Familien diese als Startwohnung nutzen oder Ganzjahres-Mitarbeiter im Tourismus ganz nach Warth ziehen. Man tue jedenfalls alles dafür, dass der Ort wieder wachse. Und so auch der Kindergarten wieder seine ursprüngliche Bestimmung erfüllen könne.

Vogewosi-Aufsichtsratsvorsitzender Günter Lampert mit Juliane.  
Vogewosi-Aufsichtsratsvorsitzender Günter Lampert mit Juliane.  
Gotthard Schätzer (Vogewosi), Architekt Hermann Kaufmann und Manfred Berchtold (Wälderbau).
Gotthard Schätzer (Vogewosi), Architekt Hermann Kaufmann und Manfred Berchtold (Wälderbau).
Stephanie Ulseß (Gemeinde), Gebhard Barbisch (Diözese Feldkirch), Hubert Strolz und Brigitte Moll.  
Stephanie Ulseß (Gemeinde), Gebhard Barbisch (Diözese Feldkirch), Hubert Strolz und Brigitte Moll.  
Cornelia Marinelli und Elisabeth Bickel (Krankenpflegeverein) organisierten das Buffet.
Cornelia Marinelli und Elisabeth Bickel (Krankenpflegeverein) organisierten das Buffet.

Kennzahlen

Vogewosi-Wohnanlage in Warth

» 8 Mietwohnungen, 8 Einstellplätze

» Errichtungskosten: ca. 1,52 Mill. Euro

» geplantes Wohnungsentgelt: 9,50 Euro/m2 im Monat

» Einzugstermin: Jahresende 2014/Frühjahr 2015

» Niedrigstenergie-Haus, Kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung