1500

Markt / 06.08.2014 • 22:16 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Stellen streicht die HypoVereinsbank bis 2015: Und zwar 1300 im Privatkundengeschäft und 200 in der Zentrale. Auch sollen 240 der noch rund 580 Standorte geschlossen oder zusammengelegt werden. Ein Ergebniseinbruch im Investmentbanking und die Neuausrichtung des Privatkundengeschäfts machen der HypoVereinsbank zu schaffen. Die Bank reagiert mit der Straffung des Filialnetzes auch auf das veränderte Kundenverhalten.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.