Zustimmung für Pkw-Maut schwindet

Markt / 08.08.2014 • 22:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Laut Umfrage befürworten nur noch 46 Prozent der Deutschen diese Abgabe.

Berlin. Die Zustimmung zu der vom deutschen Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) geplanten Pkw-Maut ist in den vergangenen Monaten stark gesunken. Laut dem ARD-„Deutschlandtrend“ befürworten nur noch 46 Prozent der Deutschen die Abgabe. Im November waren es noch 59 Prozent. Mittlerweile sind der Umfrage zufolge 49 Prozent der Befragten gegen die Einführung der Pkw-Maut. Grund für die bröckelnde Zustimmung ist laut Umfrage die Befürchtung, die Abgabe werde entgegen der Beteuerungen Dobrindts zu einer Mehrbelastung für Deutschlands Autofahrer führen. Das denken 62 Prozent.

Dobrindt hatte seine Eckpunkte für eine Pkw-Maut Anfang Juli vorgestellt. Die Abgabe will der Minister über ein Vignettensystem eintreiben. Der Preis für eine Jahresvignette soll abhängig von Motorgröße, Alter des Autos und Umweltverträglichkeit berechnet werden. Deutsche Halter sollen über einen Freibetrag in der Kfz-Steuer entlastet werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.