Erfolgreiche Karriere mit Banklehre

Markt / 15.08.2014 • 12:32 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Verena Depaoli (2.v.l.) mit ihren Lehrlingen Carina Blum, Mathias Hager und Jana Fink  Foto: Sparkasse
Verena Depaoli (2.v.l.) mit ihren Lehrlingen Carina Blum, Mathias Hager und Jana Fink Foto: Sparkasse

Menschen zählen mehr als Zahlen: Spannende Ausbildungsreise in der Sparkasse.

Wie wichtig sind die Lehrlinge für Ihr Institut?

depaoli: Unsere Lehrlinge haben einen sehr hohen Stellenwert. Wir machen mit ihnen sehr gute Erfahrungen und sehen darin eine Möglichkeit, zu gut ausgebildeten Mitarbeitern zu gelangen. Zudem bringt ein Lehrling immer frischen Wind mit.

Wo finden sich diese frischen Talente?

depaoli: Der Lehrberuf Bankkauffrau/mann wird aktiv von uns an Schulen präsentiert, und wir stellen uns Interessierten beim jährlichen Lehrlingsinformationstag vor. Durch verschiedene Aktivitäten erhalten die Bewerber Einblick in den Bankenalltag und wir können uns ein Bild von den Jugendlichen machen.

Worauf legen dabei die Verantwortlichen Wert?

depaoli: Auf die Persönlichkeit des Bewerbers: wie präsentiert er sich, ist er begeisterungsfähig und lernbereit? Wichtig sind Teamfähigkeit und Interesse am Beruf.

Welche Werte werden vermittelt?

depaoli: Freundlichkeit und Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein sowie unternehmerisches Denken. Eine offene und ehrliche zwischenmenschliche Kommunikation ist die Basis für ein motiviertes Betriebsklima. Was zählt, sind die Menschen.

Wie schwierig ist es, Jugendliche auf den Weg zu bringen?

depaoli: Es ist eine Herausforderung, da jeder Mensch anders ist, aber es ist keinesfalls schwierig. Dem einen fällt die Ausbildung in Betrieb und Schule etwas schwerer, dem anderen leichter. Auf jeden Fall ist es immer eine spannende Reise.

Wo brennt es den Lehrlingen unter den Nägeln?

depaoli: Ich denke, dass es jungen Menschen generell wichtig ist, dass sie ernst genommen werden und nicht über ihren Kopf hinweg Entscheidungen getroffen werden. Sie wollen Verantwortung übernehmen.

Was ist das Interessante an Ihrer Aufgabe?

depaoli: Es ist sehr spannend zu sehen, wie sich die Jugendlichen zu Persönlichkeiten entwickeln. Durch die verschiedenen Charaktere ist es eine große Herausforderung und eine sehr abwechslungsreiche Aufgabe.

Sie sind seit 2005 für die Lehrlinge verantwortlich. Welche Eigenschaften sollte ein Vorgesetzter haben?

depaoli: Ein Ausbilder sollte Verständnis für die Sorgen und Nöte junger Menschen mitbringen. Er sollte Begleiter, Berater und Motivator zugleich sein.

Die Sparkasse Bregenz wurde schon zum zweiten Mal ausgezeichnet. Warum?

depaoli: Uns zeichnet auf jeden Fall die hohe Qualität der Lehrlingsausbildung aus: Sie ist praxisorientiert und vermittelt neben der fachlichen auch soziale Kompetenz. Zusätzlich fordern und fördern wir unsere Lehrlinge ihren Talenten entsprechend.

Wo liegen die Ausbildungsschwerpunkte?

depaoli: Unsere Lehrlinge lernen fast alle Abteilungen praktisch kennen. Dies ermöglicht ihnen, später im Filialbereich oder in den Abteilungen komplexe Abläufe zu erkennen und Verbesserungsvorschläge einzubringen. Auch laufende Schulungen werden angeboten.

Was bietet das Unternehmen den Lehrlingen?

depaoli: Es gibt Leistungsprämien, auch gesellschaftliche Aktivitäten kommen nicht zu kurz. Für den Lehrling stehen nach der Lehre alle Türen offen. Banklehre steht für Karriere mit Lehre.

Gibt es besondere Karrieren?

depaoli: Ein ehemaliger Lehrling leitet heute die zweitgrößte Filiale. Auch unser Leiter der Jugendbank hat bei uns mit einer Lehre begonnen.

Zur Person

Verena Depaoli

Ausbildung: Handelsschule

Laufbahn: Handelsschule, Ausbilderprüfung – zertifizierte/ausgezeichnete Lehrlingsausbilderin, Personalverrechnerprüfung

Alter: 46 Jahre

Familie: verheiratet, 2 Kinder

Hobbys: Familie, Kochen, Relaxen

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.