Kein Glück als Unternehmer

Markt / 20.11.2014 • 22:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Integrationsexperte Attila Dincer hat finanzielle Sorgen.  Foto: Franc
Integrationsexperte Attila Dincer hat finanzielle Sorgen. Foto: Franc

Dornbirn. (VN) Über das Vermögen von Attila Dincer wurde am Landesgericht Feldkirch das Konkursverfahren eröffnet. Sechs Gläubiger sind betroffen, die Passiva betragen 97.500 Euro. Zuletzt war Dincer als selbständiger Trainer und Coach tätig. Diese selbständige Tätigkeit hat er in Liechtenstein vor drei Jahren aufgenommen, heuer im Juni hat er das Gewerbe ruhend gemeldet.
Dincer macht nicht zum  ersten Mal Bekanntschaft mit dem Konkursrichter. 2011 meldete sein Institut „Inka – Institut für interkulturelle Angelegenheiten“ Konkurs an, nachdem die VGKK Beiträge urgierte. 47.000 Euro wollte die Krankenkasse, auch das Finanzamt und die Gemeinde meldeten Ansprüche an, die der Konfliktmanager, Dipl. Mediator, Dipl. Coach, akad. gepr. Polit- und Kulturbildner und -analytiker nicht leisten wollte und konnte. Er vermutete damals hinter dem Konkurs politische Motive.