Sortieren im Container

Markt / 27.05.2015 • 19:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Auch der Vorarlberger Recyclingspezialist Loacker setzt die Wertstoffsortieranlage 2020 von Stauss ein.  
Auch der Vorarlberger Recyclingspezialist Loacker setzt die Wertstoffsortieranlage 2020 von Stauss ein.  

Baumaschinenhersteller Stauss will mit Anlagen zur Wertstoffsortierung weiter wachsen.

Dornbirn. (VN-sca) Die Stauss Recycling-Anlagen GmbH weitet das Geschäft mit den  Wertstoffsortieranlagen aus. „Damit steigern wir vor allem den Exportumsatz und den Ertrag“, begründet Seniorchef Anton Stauss den Schritt. Im vergangenen Jahr setzte Stauss 3,5 Millionen Euro um, heuer rechnet die Firma mit einem Plus von 40 Prozent.

Seit 1958 Jahren liefert das Unternehmen Baumaschinen, Gabelstapler, Anlagen für Kies- und Schotterwerke, Tunnelbau und die Entsorgungsindustrie, mit immer größerem Schwerpunkt im Bereich Recycling.

Die aktuellen und vor allem transportablen Containersortieranlagen von Stauss (Typenbezeichnungen 2002 und 2020) zur Trennung und Sortierung von Rohstoffen, Baurestmassen und Abfall treffen den Bedarf der Kunden: Geschäftsführer Dieter Stauss: „Unsere Anlagen stellen am Markt eine interessante Nische dar.“ Große Recycler wie die Firma Eberhard (Kloten, CH) oder der deutsche Veolia-Konzern, der weltweit über 100.000 Mitarbeiter beschäftigt, setzen Sortieranlagen aus Dornbirn ein.

Export verstärken

Nun soll der Export, der derzeit 75 Prozent beträgt, weiter verstärkt werden: Der europaweite Verkauf der Sortieranlagen wird forciert, berichtet Dieter Stauss: „Unsere ersten Ansprechpartner sind die rund 1600 Containerdienste in Deutschland, Österreich und der Schweiz.“ Stauss baut bei der Produktion auf eine bewährte Partnerschaft. Vor 50 Jahren war es der „Alfus Mischer“ für private Häuslebauer, die vom Stauss-Nachbar Alfred Diem in Dornbirn-Hatlerdorf hergestellt wurden. Heute bauen dieselben Diem-Werke in Hörbranz die Sortieranlagen in kleiner Serie. „Die Wertschöpfung erfolgt zu 100 Prozent in Vorarlberg“, ist Anton Stauss stolz auf die Zusammenarbeit. „Mit den Sortieranlagen runden wir unser Lieferprogramm ab“, betonen der geschäftsführende Gesellschafter Anton Stauss und Dieter Stauss, der mit seinem Eintritt in die Geschäftsleitung den Generationenwechsel in der Firma vollzogen hat.

Firmen-Fakten

» Gegründet: 1958 von Anton und Egon Stauss

» Geschäftsführung: Anton und Dieter Stauss

» Eigenentwicklung und Produktion von Sortieranlagen, seit 1991 in Zusammenarbeit mit Vorarlberger Partnerunternehmen, Handel mit Baumaschinen und Nutzfahrzeugen, Servicierung

» Exporthauptmärkte: Schweiz, Deutschland, Frankreich (Elsass)