Milliardäre steigen bei Casinos Austria ein

Markt / 10.09.2015 • 22:21 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. (VN) Wende in der Bieterschlacht um die teilstaatlichen Casinos Austria. Die tschechischen Milliardäre Karel Komarek und Jiri Smejc steigen beim Glücksspielkonzern ein. Die zur VIG gehörende Donau Versicherung veräußert ihre indirekten Casinos-Anteile in Höhe von 11,345 Prozent an ein Konsortium rund um die Oligarchen. Technisch gesehen übernimmt die Austrian Gaming Holding a.s. die CAME Holding, die 29,6 Prozent an der Medial Beteiligungs-Gesellschaft hält. Der Medial wiederum gehören 38,29 Prozent der Casinos Austria. Über die Medial hat sich bereits der Glücksspielkonzern Novomatic Einfluss bei den Casinos gesichert – andere Medial-Miteigner haben Novomatic zugesagt, ihre Anteile abzugeben. Da die Casinos-Gesellschafter aber gegenseitige Vorkaufsrechte haben, könnten die Milliardäre Novomatic die zusagten Anteile quasi wegschnappen.