Andreas Scalet

Kommentar

Andreas Scalet

Lehre startet­ in Schule

Markt / 28.09.2015 • 22:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ein Erfolgsmodell ist angeschlagen.Nicht, dass die Lehre zu wünschen übrig lässt, noch nicht. Doch sie hat an Attraktivität verloren, bei Jugendlichen wie bei Eltern. Und wenn man weiß, wie lange es in Österreich dauert, bis neue Inhalte auch staatlich sanktioniert sind, besteht durchaus die Gefahr, ins Hintertreffen zu kommen. Beim Lehrlingsgipfel wurde nun ein erster Schritt getan.

Als kleinster gemeinsamer Nenner wurde beim Lehrlingsgipfel ein Bekenntnis zur Lehre abgelegt und ein Aktionsplan vorgestellt. Dieser Plan muss nun auch umgesetzt werden, das sind die Gipfelteilnehmer der Jugend schuldig. Und eine möglichst hochwertige Ausbildung muss auch im Interesse der Wirschaft sein, die händeringend qualifiziertes Personal sucht.

 

Das gefährlichste Problem der Lehre wurde beim Gipfel aber nur gestreift. Denn das größte Problem der dualen Ausbildung beginnt in der Pflichtschule. Dort müssen die Jugendlichen das nötige Rüstzeug erhalten, und nicht im überbetrieblichen Ausbildungszentrum.

andreas.scalet@vorarlbergernachrichten.at, 05572/501-862