Valartis Group prüft Verkauf

30.09.2015 • 20:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Gamprin. (VN) Die Valartis Bank Liechtenstein steht möglicherweise vor einem Eigentümerwechsel. Laut Insidern beschäftigt sich das Schweizer Mutterunternehmen, die Schweizer Valartis Group AG, mit dem Verkauf der Tochter. Grund sei, dass die Valartis Group 2014 einen Konzernverlust von über 70 Mill. Franken einfuhr. Am Sitz der Valartis Bank (Liechtenstein) AG in Gamprin-Bendern bestätigt CEO und Co-Aktionär Andreas Insam, dass der Mehrheitsaktionär gegenwärtig alle Optionen andenkt und prüft. Er betont aber, dass nicht seine Bank, sondern das Mutterunternehmen die finanziellen Probleme habe. „Wir sind die Perle innerhalb der Valartis Group“, sagt Insam. So habe man im ersten Halbjahr 2015 einen Gewinn von 7,8 Millionen Schweizer Franken erzielt. Die Valartis Group AG hat 69,2 Prozent der Anteile, 30,8 Prozent halten 32 Mitarbeiter und das Management der Liechtensteiner Bank.