Spediteure wollen in Wolfurt Logistiktower

13.10.2015 • 20:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wolfurt. (VN) Mauten, Nacht-60er, sektorales Fahrverbot, hohe Zulassungskosten, Unsicherheiten und Belastungen durch das Energieeffizienzgesetz, keine ausreichende gesetzliche Regelung in Sachen Kabotage – die Liste der Belastungen für die heimische Verkehrswirtschaft werde immer länger.

„Dabei sind die Grenzen für die Branche längst erreicht“, warnt Gerhard Berkmann, Spartenobmann Transport und Verkehr in der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Er fordert einen Belastungsstopp. Die heimischen Spediteure wiederum verlangen eine zeitgemäße und den Kapazitäten angepasste Infrastruktur für die Zollabfertigung in Wolfurt. „Es bestünde die Chance, in Kooperation mit den ÖBB auf deren Grund einen Logistiktower zu errichten“, sagt Manfred Zaletel, Fachgruppenobmann der Spediteure.  Die Voraussetzung wäre, dass die ÖBB und das Finanzministerium eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben. Die wird nun von den Spediteuren gefordert.