Messepark-Erweiterung in der Stadtvertretung

15.10.2015 • 20:15 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Dornbirn. (VN) Auch wenn man im Dornbirner Rathaus nicht gerne über den Antrag der Messepark-Gesellschaft auf eine Verkaufsflächenerweiterung spricht, es lässt sich nicht vermeiden. Gestern, Donnerstag, stand die umstrittene Widmung bzw. die „Äußerung der Stadtvertretung zum Verordnungsprüfungsverfahren“ auf der Tagesordnung, in dem die Stadt Dornbirn Stellung zum Bescheid des Verwaltungsgerichtes nimmt. Bereits im Vorfeld hatten sich Neos, FPÖ und SPÖ darauf geeinigt, einen gemeinsamen Antrag auf „eine Korrektur der Gesamtverkaufsfläche des Messeparks von 17.500 Quadratmetern auf die bereits in den Baubescheiden bewilligten 22.667 Quadratmeter“ zu stellen“, außerdem forderten sie Aufklärung über die verloren gegangenen Unterlagen zum Bau bzw. zur Verkaufsflächenfeststellung.

Zweieinhalb Stunden wurde zum Teil sehr emotional über die Erweiterung des Messeparks diskutiert. Schlussendlich wurde der Kompromissvorschlag wie erwartet von der ÖVP und den Grünen abgelehnt.