Techniker zimmern sich Karriereleiter

16.10.2015 • 08:31 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Seit Herbst hat Sohm Holzbau Verstärkung bekommen. Michael Bilgeri (M.) mit „seinen“ Lehrlingen.
Seit Herbst hat Sohm Holzbau Verstärkung bekommen. Michael Bilgeri (M.) mit „seinen“ Lehrlingen.

Zimmerer und technische Zeichner haben in der Arbeitswelt die Nase vorn.

Christine Mennel

alberschwende. Gerade haben sechs neue Lehrlinge ihre Karriere gestartet. Die meisten kommen durch gute Mundpropaganda zum Unternehmen. „Viele unserer Mitarbeiter stammen aus dem Bregenzerwald, man kennt die Firma und deshalb hatten wir bisher Glück bei der Suche nach guten Teamverstärkungen“, sagt Lehrlingsleiter Michael Bilgeri. Bisher. Das bedeutet: Auch in einem Vorzeigeunternehmen wie dem Alberschwender Holzbaubetrieb spürt man die „Lehrlingsmüdigkeit“. „Zu meiner Zeit musste man schnell sein, wenn man noch eine Lehrstelle bekommen wollte“, erinnert sich Bilgeri, jetzt hat er den Eindruck, dass viele Jugendliche lieber den schulischen Weg weitergehen möchten.

Seit 1990 bildet der Holzbaubetrieb Lehrlinge aus. In den letzten Jahren hat sich das Blatt gewendet. „Wir müssen aktiv auf den Nachwuchs zugehen“, erzählt Bilgeri. Schnuppertage, Kontakt zu Schulen, Sozialen Netzwerken und nicht zuletzt die Auszeichnung zum „Ausgezeichneten Lehrbetrieb“ sind Instrumente dafür.

Karriere nach oben offen

Handwerk hat nach wie vor goldenen Boden. „Wir müssen das nur stärker kommunizieren“, ist Bilgeri überzeugt. Punkten kann „sein“ Betrieb mit einem jungen dynamischen Team, einem modernen Arbeitsplatz und besten Karrierechancen. Weiterbildung während der Lehre ist neben Arbeitswille, Interesse am Beruf und guter Laune erwünscht. Besonders erfolgreich sind frischgebackene Gesellen nach der dreijährigen Bauhandwerkerschule in Rankweil. „Danach stehen alle Wege offen“, verspricht Bilgeri. Er ist seit fünf Jahren Lehrlingsleiter und weiß, wie wichtig Lob und Anerkennung und die persönliche Begleitung sind. Ihm macht sein Job großen Spaß. Rüstzeug für seine Aufgabe sind Nervenstärke, Durchsetzungsvermögen, Vertrauen vermitteln zu können und authentisch zu sein.

Aufgaben im Ausland

Nach Möglichkeit wird sehr auf die Wünsche der Lehrlinge eingegangen. „Wir setzen sie nicht an irgendeinen Einsatzort“, erklärt Michael Bilgeri. Wer möchte kann sich auch im Ausland beweisen. Dort gibt es immer wieder Baustellen, Beispiele sind eine bereits fertiggestellte Schule in Schottland oder ein Kindergarten in Armenien. Objekte, die im Inland für sich sprechen, sind etwa das Illwerkezentrum im Montafon, der moderne Sutterlüty-Neubau in Hohenems oder der LifeCycleTower One in Dornbirn. Selbst ausgebildete Mitarbeiter sollen nach Möglichkeit beim Unternehmen bleiben. „Das ist unser Ziel“, sagt Bilgeri. In die Ausbildung der Lehrlinge wird sehr viel investiert. Regelmäßige Elternabende samt Betriebsführungen und Kommunikationsmöglichkeiten finden genauso statt wie zwei berufsbezogene Lehrlingstage im Jahr und ein dreitägiges Lehrlingscamp mit Outdooraktivitäten, die die Gemeinsamkeit stärken. Belohnt werden Lehrlinge, die gut abschließen, mit einem gemeinsamen Abend.

Erfolgreiche Lehrlinge

Mitarbeiter bei Sohm Holztechnik sind hoch motiviert. Christian Milz war Facharbeiter, dann Vorarbeiter. Nach der Bauhandwerkerschule Techniker bzw. Bauleiter. Er absolvierte das Holzcollege und wurde Holzbau(Zimmer)meister und Prokurist. Andreas Kempf fing als Schreiner-Facharbeiter an, wurde dann Vorarbeiter, nach der Abschlussprüfung als Zimmerer Techniker, bzw. Prokurist. Außerdem belegte er den ersten und zweiten Platz beim Landeslehrlingswettbewerb.

Zur Person

Michael Bilgeri

Ausbildung: Zimmerer

Laufbahn: Lehre / Facharbeiter / Vorarbeiter / Techniker und Lehrlingsausbildner

Alter: 32

Familie: ja (verheiratet, drei Kinder)

Hobbys: Skifahren, Wandern, Familie