iPhone spült Milliarden in die Kassen von Apple

Markt / 28.10.2015 • 22:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Cupertino. (VN) Apple hat im vergangenen Quartal dank starker iPhone-Nachfrage 11,1 Milliarden Dollar verdient. Das war ein Gewinnsprung von gut 31 Prozent im Jahresvergleich. Der Umsatz stieg in dem Ende September abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal um 22 Prozent auf 51,5 Milliarden Dollar. Im gesamten Geschäftsjahr verdiente Apple rund 43,4 Milliarden Dollar, ein Plus von 35 Prozent. Der Umsatz wuchs um 28 Prozent auf 233,7 Milliarden Dollar.

Apple verkaufte im vergangenen Quartal 48 Millionen iPhones, rund 22 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Im September kamen die neuen Modelle auf den Markt. Das iPhone macht mehr als 60 Prozent des Apple-Geschäfts aus. Im Gegensatz zum Vorjahr waren die beiden Varianten des iPhone 6s von Anfang an auch in China verfügbar.

Im Bereich „andere Produkte“, in dem unter anderem das Geschäft mit der Apple Watch, der Fernsehbox Apple TV und den iPod-Playern verbucht wird, stieg der Umsatz binnen eines Jahres um 61 Prozent auf gut drei Milliarden Dollar. Apple nannte keine Absatzzahlen zur Apple Watch.