Ein Laden mit Gespür und viel Feingefühl

Markt / 29.10.2015 • 18:39 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Corina Nachbaur hat im Mai dieses Jahres die Sinnwerkstatt in Kennelbach eröffnet. Foto: cro
Corina Nachbaur hat im Mai dieses Jahres die Sinnwerkstatt in Kennelbach eröffnet. Foto: cro

Corina Nachbaur fördert in ihrer Sinnwerkstatt Handarbeit von regionalen Ausstellern.

Kennelbach. (cro) Corina Nachbaur hat viel Sinn für Ästhetik. Die 33-Jährige produziert mit Liebe kleine Kunstwerke aus zarten Blumen mit farbenprächtigen Köpfchen und grünen Halmen und lässt daraus schmucke Gruß- und Glückwunschkarten drucken. Da nimmt es wenig Wunder, dass die aus Meiningen stammende Lehrerin – sie hat Deutsch und Italienisch studiert – im Mai eine eigene Sinnwerkstatt eröffnet hat. Einen ehemaligen Tante-Emma-Laden in Kennelbach funktionierte sie kurzerhand zu einem Werkraum und zu einem Verkaufsladen um. Die Idee dahinter ist, dass kreative Handwerker einen Platz für ihr produziertes Kunsthandwerk bekommen. Und das kommt an, denn bereits 20 Aussteller nutzen diese Möglichkeit. Wer Platzbedarf hat, kann sich außerdem tage-, wochen- oder monatsweise in den Werkstatträumen einmieten oder sie für Kurse, Kochabende und vieles mehr nutzen.

Wissen weitergeben

Der Pädagogin geht es auch um Inspiration und darum, Wissen weiterzugeben und mit anderen zu teilen. „Man plaudert und werkt zusammen, kommt auf neue Ideen und lernt andere Perspektiven kennen“, will die Mutter von drei Kindern das Miteinander fördern. Der Werkraum bietet ein kleines, feines Ambiente zum Werken, Arbeiten, Nähen, Zeichnen, Netzwerken, Ideen spinnen. Jedes Material – Filz, Ton, Leder, Holz oder Stoff – soll zu finden sein. Dekoratives ist genauso dabei wie Kleidsames und Nützliches. Die Sinnwerkstatt, die anfänglich als Geheimtipp galt, hat sich längst als heißer Tipp für Geschenke und Mitbringsel herumgesprochen oder einfach als Ort, an dem man einen schönen Nachmittag verbringen kann.

EPU ist eine redaktionell unabhängige Serie der Vorarlberger Nachrichten mit Unterstützung von Landesregierung und WKV