Carcoustics: Teil der Zukunft werden

Markt / 30.10.2015 • 10:51 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Simone Ludescher-Malin: „Lehrlinge wünschen sich eine Ausbildung mit einer guten Perspektive.“ Carcoustics
Simone Ludescher-Malin: „Lehrlinge wünschen sich eine Ausbildung mit einer guten Perspektive.“ Carcoustics

Internationale Karrierewege werden beim Automobilzulieferer unterstützt.

Christine Mennel

Wie breit ist das Spektrum, welches Lehrlinge bei Carcous­tics erwartet?

Ludescher-Malin: Aktuell bilden wir in Klaus elf Lehrlinge aus: vier Kunststofftechniker, drei Mechatroniker und vier Industriekaufleute. Außerdem werden wir in Zukunft auch Prozesstechnik- Lehrlinge an unserem neuen Standort in Rankweil ausbilden.

Wie wird ausgebildet?

Ludescher-Malin: Wir nutzen das Rotationssystem: Die Lehrlinge sind für einige Monate in unterschiedlichen Abteilungen, um abteilungsübergreifende Prozesse zu verstehen und herauszufinden, in welchem Bereich sie nach der Ausbildung tätig sein wollen. Für uns ist es von Vorteil, den Lehrling nach der Ausbildung vielseitig einsetzen zu können.

Carcoustics bildet seit 1999 Lehrlinge aus, Sie seit 14 Jahren. Wie wohl fühlen Sie sich in Ihrem Beruf?

Ludescher-Malin: Sehr wohl: Es macht mir Spaß zu sehen, wie aus den Jugendlichen junge Erwachsene werden. Es macht mir auch große Freude, dabei mitzuwirken, ihre Entwicklung zu fördern und ihren Fortschritt zu beobachten. Es ist ein sehr schönes Gefühl, als Vertrauensperson wahrgenommen zu werden.

Wie empfinden Sie die Zusammenarbeit mit den Jugendlichen?

Ludescher-Malin: Sie macht Spaß. Man sollte immer ein offenes Ohr haben und das Gefühl geben, dass bei Schwierigkeiten und Unklarheiten jederzeit jemand da ist. Man sollte den Lehrling dort abholen, wo er steht, sich an sein Lerntempo anpassen und ihm Spielraum für seine Entwicklung geben.

Wie wichtig sind die Lehrlinge für den Betrieb?

Ludescher-Malin: Lehrlinge bilden für uns eine solide Mitarbeiterbasis. So bilden sie schon in der Lehrzeit Netzwerke mit unseren global verteilten Standorten und Lieferanten. Nach der Lehre können diese oft 1:1 genutzt und erweitert werden. Dies bedeutet für uns, dass die Mitarbeiter bereits in die Prozesse eingegliedert sind.

Wie finden Sie Ihre Teamverstärker?

Ludescher-Malin: Uns ist es wichtig, die Bewerber gut kennenzulernen, bevor wir sie einstellen. Nach einer Vorauswahl und einem Schnuppertag können sie in verschiedene Abteilungen reinschnuppern. Bewerber können Zeit mit einem Lehrling verbringen, der ihnen sein Aufgabengebiet erklärt.

Mit welchen Eigenschaften punkten künftige Lehrlinge?

Ludescher-Malin: Mit einer positiven Grundeinstellung zum Leben und zur Arbeit. Mit Lernbereitschaft, Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, einem gesunden Hausverstand und einem gewissen Maß an Ehrgeiz.

Das Prädikat „ausgezeichneter Lehrbetrieb“ haben Sie bereits zum vierten Mal verliehen bekommen. Warum sind Sie ein guter Arbeitgeber?

Ludescher-Malin: Wir gehen individuell auf unsere Lehrlinge ein, ermöglichen die Teilnahme an Seminaren und Workshops. Gute Leistungen in der Schule und im Betrieb werden bei uns zusätzlich belohnt.

Was dürfen sich Ihre Lehrlinge erwarten?

Ludescher-Malin: Nach der Lehre bieten wir weitere Entwicklungswege an, entweder im Rahmen einer Fachkarriere oder durch die Übernahme von Führungsverantwortung. Diese beinhaltet entsprechende Zusatzqualifikationen. Bei Interesse befürworten wir einen Auslandsaufenthalt in einem unserer internationalen Standorte. Zusätzlich bieten wir Sozialleistungen wie unser Erfolgskonto und eine innerbetriebliche Zukunftssicherung, flexible Arbeitszeiten und eine offene und inspirierende Unternehmenskultur.

Zur Person

Simone Ludescher-Malin

Ausbildung: kaufmännische Ausbildung, zertifizierte Lehrlingsausbilderin, diverse Ausbildungen im Bereich HR

Alter: 38

Familie: verheiratet, zwei Kinder

Hobbys: Skifahren, Schwimmen, Wandern, Spaß im Freien