Wissensmanager und Datenanalysten

30.10.2015 • 10:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Datenanalysten haben große Zukunftschancen. Davon sind jedenfalls Personalverantwortliche überzeugt.
Datenanalysten haben große Zukunftschancen. Davon sind jedenfalls Personalverantwortliche überzeugt.

UMFRAGE. (VN-dh) Eine Umfrage unter Führungskräften und Personal-Verantwortlichen zeigt, dass Wissensmanagement, Datenanalyse, Führungs- und interkulturelle Kompetenz immer wichtiger werden. Wer über Fertigkeiten im Wissensmanagement und der Datenanalyse verfügt oder sich in Schnittstellenfunktionen bewiesen hat, ist für die Arbeitswelt der Zukunft offenbar gut aufgestellt. Das ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Business-Netzwerks LinkedIn. Bei den sogenannten „Hard Skills“ ist und bleibt Wissensmanagement die gefragteste Qualifikation: Über 90 Prozent der Entscheider bewerten sie mit „eher wichtig“ oder sogar „sehr wichtig“. Schnittstellen-Fähigkeiten sind mit rund 77 Prozent die gefragteste soziale Kompetenz.

Offenbar lassen Arbeitgeber ihre Angestellten bei der Herausbildung der so notwendigen Fähigkeiten nicht allein: Knapp ein Drittel (27,6 Prozent) investiert aktiv in die Fort- und Weiterbildung von Fachkräften, um für den (digitalen) Wandel bestmöglich aufgestellt zu sein. Die Mehrheit der Befragten gab an, dass der Markt durchaus Fachkräfte mit den gesuchten Fertigkeiten zu bieten habe. Diese sind jedem zweiten Befragten aber zu teuer.