Hirschmann wächst zweistellig

Markt / 11.11.2015 • 22:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hirschmann-Geschäftsführer Volker Buth.  Foto: VN/Hofmeister
Hirschmann-Geschäftsführer Volker Buth. Foto: VN/Hofmeister

Für 2015 wird Umsatzplus von 16 Prozent erwartet. 180-Millionen-Investitionsprogramm startet 2016.

Rankweil. (VN) Der Automobilzulieferer Hirschmann Automotive bleibt weiterhin auf seinem Wachstumskurs in zweistelliger Prozenthöhe. Wie Geschäftsführer Volker Buth erklärt, erwarte man für 2015 einen konsolidierten Konzernumsatz von etwa 275 Millionen Euro – ein Plus von etwa 16 Prozent. Bereits in den vergangenen Jahren hat Hirschmann regelmäßig im zweistelligen Prozentbereich zugelegt. Mit diesem Plus 2015 wachse man doppelt so stark wie die Branche, erklärt Buth. Er begründet das mit der „wirtschaftlichen und technologischen Wettbewerbsfähigkeit und den sehr guten Mitarbeitern. „Wir wachsen sehr stark im Rahmen eines Verdrängungswettbewerbes unter Zulieferern.“ Und schon jetzt könne man anhand der vorhandenen Aufträge prognostizieren, dass Hirschmann auch 2016 bis 2018 jeweils zweistellig zulegen werde. Solche Prognosen seien in der Automotive-Branche möglich, da es dort den Sieben-Jahres-Zyklus von Fahrzeugmodellen gibt. Auch die zu erwartende Ertragssituation sei für 2015 „sehr positiv“, sagt Buth.

Das angekündigte Investitionsprogramm in Höhe von 180 Millionen Euro startet Hirschmann im ersten Quartal 2016. 40 Millionen Euro sollen allein in Rankweil für Werkzeugbau, Lehrlingswesen, Kantine und Konferenzzentrum investiert werden. In Rumänien wird ein zweites Werk hochgefahren. In Mexiko errichtet Hirschmann ein neues Werk. Zudem wird die bestehende Produktionsfläche beim Werk in Marokko verdoppelt.