Eltern gern gesehen

Markt / 18.11.2015 • 22:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Es gibt für Jugendliche und Eltern spannende Einblicke in die verschiedenen Berufe, die man in Vorarlberg erlernen kann.

Es gibt für Jugendliche und Eltern spannende Einblicke in die verschiedenen Berufe, die man in Vorarlberg erlernen kann.

50 verschiedene Lehrberufe werden auf der Bifo-Messe Hohenems präsentiert. Eltern spielen wichtige Rolle.

Hohenems. (VN-reh) „Informieren und Ausprobieren“ lautet das Motto der 17. Berufsinformationsmesse. Das gilt allerdings nicht nur für die 4500 Jugendlichen, die sich in Hohenems ein Bild über 50 verschiedene Lehrberufe machen können. Auch Eltern sind gern gesehen. Wie die Verantwortlichen von Wirtschaftskammer, Bifo, Land, AMS und Wifi betonen, spielen sie in der Berufswahl ihrer Kinder eine entscheidende Rolle. Zwar entscheiden sich nach wie vor die Hälfte der Jugendlichen in Vorarlberg für eine Lehre, die Fachkräfte werden aber auch dringend benötigt. „In Zukunft werden Lehrabsolventen noch mehr Rückenwind bekommen“, ist sich WKV-Präsident Manfred Rein sicher. Dafür brauche es aber eben die Eltern als Berufsratgeber, die die Lehre neben der AHS als echte Alternative sehen. 7400 Lehrlinge werden in Vorarlberg derzeit ausgebildet. Genauso gibt es durchschnittlich rund 2600 junge Menschen, die pro Jahr beim AMS landen. „Wir bieten ihnen Orientierung, helfen bei Entscheidungsproblemen, nur können wir keine praktischen Dinge vorzeigen“, verweist AMS-Chef Anton Strini auf die Wichtigkeit der Bifo-Messe. Es sei immer leichter, wenn man etwas angreifen kann. Letztlich gelte: Je fundierter die Berufsentscheidung, desto größter ist der berufliche Erfolg und desto geringer die Arbeitslosigkeit.

Noch bis Samstag sind Schüler und Eltern eingeladen, im Wifi Hohenems, in die verschiedenen Berufe hineinzuschnuppern. Erwartet werden rund 5000 Besucher. Zudem werden mit Lehre und Matura oder Berufsreifeprüfung neue Karrierewege aufgezeigt. Wegen der Nachfrage gibt es auf der Messe auch Ansprechpersonen für türkischsprachige Eltern.

Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein machte sich persönlich ein Bild von der Messe. Fotos: VN/Hofmeister
Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein machte sich persönlich ein Bild von der Messe. Fotos: VN/Hofmeister
Praktisches Arbeiten steht im Vordergrund.
Praktisches Arbeiten steht im Vordergrund.
Geföhnt und gestylt wird am Stand der Friseure.
Geföhnt und gestylt wird am Stand der Friseure.
Gerold Hosp, Berufsgruppenobmann der Fleischer, zeigt den Jugendlichen sein Berufsbild.
Gerold Hosp, Berufsgruppenobmann der Fleischer, zeigt den Jugendlichen sein Berufsbild.

Bifo-Messe im Wifi Hohenems: Do/Fr 08:30 – 12:15 und 13:15 – 18:00 Uhr; Sa 08:30 – 13:00 Uhr